Titel steht schon vor dem Spiel fest - Meister Kirchberg gewinnt Torfestival gegen Gresten

Gresten-Reinsberg
SC Kirchberg/P.

Am Sonntag durften sich die Besucher in der 2. Klasse Alpenvorland auf das Aufeinandertreffen der beiden Teams SC Welser Profile Raika Gresten-Reinsberg und Sportclub Kirchberg an der Pielach freuen. Gresten teilte sich vor wenigen Tagen mit Lunz/See die Punkte und trat nun ersatzgeschwächt an. Kirchberg stand schon vor dem Match als Meister der Liga fest, nun wollte man einen weiteren Sieg nachlegen. In den bisherigen Duellen in der Saison 2018/19 gewann Kirchberg zweimal, einmal teilten sich die Teams die Punkte.


Entspanntes Match

Für beide Teams geht es eigentlich um nichts mehr, Kirchberg steht nach dem der Niederlage von Kirberg seit Samstag als Meister fest. Es entwickelt sich daher eine muntere Partie, die Gäste starten gut und gehen rasch durch Vladimir Balat in Front (4.). Mitte der ersten Halbzeit biegt das Gästeteam mit einem Doppelschlag durch Markus Pechatschek endgültig auf die Siegerstraße ein (28., 30.), kurz danach kommen die ersatzgeschwächten Hausherren nach einem Eigentor von Kirchbergs Matthias Pfeiffer auf 1:3 heran (32.).

Torreiche zweite Hälfte

Nach der Pause bleibt das Match sehr fair geführt und die Teams bieten den 100 Fans ein schönes und torreiches Match. Kirchberg erhöht kurz nach Seitenwechsel den Vorsprung und geht 1:5 in Front, zweimal kann Gresten den Rückstand in Hälfte 2 noch verkürzen.

Die Fans sehen in Halbzeit 2 insgesamt sieben Tore und kommen so voll auf ihre Kosten, Kirchberg erhöht in der Schlussphase nach einem Doppelschlag noch einmal den Vorsprung und feiert am Ende einen klaren 3:8 Auswärtssieg. Die Gäste feiern nach dem Erfolg den Meistertitel in der 2. Klasse Alpenvorland. 

Stimme zum Spiel:

Christian Puchegger (Trainer Kirchberg): "Gresten war sehr fair, es war ein munteres Spiel mit vielen Chancen auf beiden Seiten. Die Zuschauer kamen auf ihre Kosten, für beide Teams ging es aber um nichts mehr. Wir hätten nicht gedacht, dass wir schon so früh als Meister feststehen werden, das Schlüsselspiel war sicher das direkte Duell mit Kirnberg/Texingtal. Wir konnten auch das wichtige Spiel gegen Lunz gewinnen, bei uns kamen im Frühjahr auch alle Ausfälle zurück und am Ende sind wir verdient Meister geworden."

Die Besten bei Kirchberg: Markus Pechatschek (MF), Pavol Poliacek (ST), Oliver Tröstl (MF). 

 

 

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten