Sieg nie in Gefahr - Traisen setzt sich mit neuem Trainer gegen Kienberg durch

WSV Traisen
ASV Kienberg/G.

Am Samstag traf in der 8. Runde der 2. Klasse Alpenvorland WSV Traisen vor heimischem Publikum auf ASV Kienberg/G.. Traisen musste sich vergangene Woche USG Alpenvorland klar mit 0:6 geschlagen geben und wollte nun eine Reaktion vor eigenem Publikum zeigen, mit einem Dreier würde man die Spitzengruppe noch nicht komplett aus den Augen verlieren. Kienberg verlor zuletzt zwei Matches in Folge und hoffte nun auf ein positives Ergebnis, um den Anschluss zum Mittelfeld zu wahren.


 

Drei Tore der Heimelf - Gäste verkürzen vor der Pause

Rudolf Steinbauer hatte nach der klaren Niederlage in der Vorwoche sein Amt zur Verfügung gestellt, Elvir Kovacevic übernimmt nun den Trainerposten bei Traisen und stellt sein Team auf mehreren Positionen um. Die Heimelf findet vor knapp 70 Fans gut ins Spiel und geht rasch in Front, Mathias Grindel beweist in Minute 4 Goalgetter-Qualitäten und stellt auf 1:0.

Traisen kontrolliert danach das Match und hat alles im Griff, durch zwei weitere Treffer verschafft man sich einen beruhigenden Vorsprung. Jemin Krasniqi sorgt mit einem Doppelpack innerhalb kurzer Zeit für klare Verhältnisse (24., 34.) und stellt auf 3:0. Kienberg gibt aber nicht auf und verkürzt vor der Pause den Rückstand, in Minute 43 netzt Mirza Basic zum 3:1 Halbzeitstand ein.

Blitzstart zur Entscheidung

Traisen findet auch n Hälfte 2 besser aus den Startlöchern und stellt rasch den alten Abstand her, nach einer Flanke von der Seite köpfelt Raul-Georgica Stanaia zum 4:1 ein. Kienberg bleibt aber lästig und schlägt in Minute 51 postwendend zurück, Thomas Hametner sorgt für das 4:2.

Die Hausherren sind danach aber die bessere Mannschaft und kreieren noch einige Möglichkeiten, Kienberg hält weiter dagegen, setzt in der Offensive aber nur mehr wenige Akzente. Bereits in der Schlussphase sorgen die Gastgeber für den Endstand, Artan Junuzi trifft in Minute 85 nach einem schönen Spielzug zum 5:2.

Stimme zum Spiel:

Marco Birgfellner (Sportlicher Leiter Traisen): "Unter dem neuen Trainer gab es Veränderungen in der Aufstellung und es kamen Spieler zum Zug, die teilweise in den letzten Wochen noch nicht viel spielten. Wir waren 90 Minuten überlegen, die Mannschaft hat die richtige Antwort auf die letzte Niederlage gezeigt. Der Siege war nie in Gefahr und am Ende hochverdient."

Die Besten bei Traisen: Koray Umucu (IV), Artan Junuzi (RM), Mathias Grindel (DM).

 

 

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten