Mit Ligaportal auf Fußballreisen zu Europas Top-Klubs

2. Klasse Donau

Herbst mit Auf und Ab - Würnitz will sich noch auf zwei Positionen verstärken

In der letzten Meisterschaft landete FC Würnitz mit 27 Punkten noch an der 13. Stelle der 2. Klasse Donau, nach einer Niederlage zum Auftakt der Saison 2017/18 kam das Team aber auf Touren und blieb fünf Matches ungeschlagen. Insgesamt war der vergangene Herbst ein ständiges Auf und Ab, nach drei teils heftigen Niederlagen holte die Mannschaft in den letzten vier Matches noch einmal acht Punkte und belegte damit nach der ersten Saisonhälfte Platz 6. Erste Veränderungen gab es bereits im Kader von Würnitz, man ist noch auf der Suche nach Verstärkungen und will im Frühjahr weiter ein Team formen.

Drei Abgänge bestätigt

"Aufgrund der kurzen Sommervorbereitung war es nicht einfach, der Herbst war auch ein anschauen und kennenlernen. Die Hinrunde war insgesamt durchwachsen, wir erzielten tolle Erfolge und spielten sehr gute Matches, mussten aber auch durch drei schwere Wochen mit jeweils Niederlagen durch. Im Großen und Ganzen hat es gepasst, der Tabellenplatz ist in Ordnung, wir hätten noch den einen oder anderen Punkt mehr machen können", fasst Trainer Christian Vondrak die letzten Monate zusammen.

Bei zwei Punkten sieht der Coach Potential für die nächste Zeit: "Wir werden noch am Zusammenhalt der Mannschaft arbeiten, sie soll besser aufeinander abgestimmt werden. Zudem werden wir auch taktisch zulegen, wollen im Frühjahr variabler auftreten." Im Kader gab es bereits erste Änderungen, drei Spieler laufen nicht mehr für Würnitz auf. Fabian Rebler und Clemens Rot wechselten nach Wen zu Wollers Komet, der neue Verein von Manuel Valisik ist nicht bekannt. Bei den Zugängen gibt es noch nichts Konkretes: ""Wir hätten noch gerne einen Tormann, haben derzeit einen jungen Eigenbau-Goalie, dem wir eine Chance geben wollen. Zudem suchen wir noch nach einem defensiven Mittelfeldspieler, es ist aber noch nichts fixiert", so der Trainer des Tabellensechsten.

"Wollen erste Vier noch in den direkten Duellen ärgern"

Am 31. Jänner geht bei Würnitz das Training wieder los, man will so oft wie möglich am Platz trainieren, abhängig vom Wetter sind auch Einheiten in der Kraftkammer oder Indoor möglich, zudem wird es kleine Teambuilding-Einheiten geben und sechs Testspiele sind geplant. "Ziele für die Rückrunde gibt es nicht wirklich, die ersten Vier sind schon einzementiert. Generell wollen wir eine Mannschaft finden und weiterentwickeln, in den direkten Duellen wollen wir die ersten Vier noch ärgern", erklärt Christian Vondrak.

 

 

Tracker: Willst du deine Geschwindigkeit, die Anzahl der Sprints und die Distanz messen?



Kommentare powered by Disqus
Fußball-Tracker

Fußballreisen buchen

Ligaportal Fußballreisen - Ligaportal bringt dich zu den Top Klubs in Europa
Headstart Focus Plus - Empfohlen von SV Ried
 

Top Live-Ticker Reporter

Top Nachwuchs-Reporter

your smart connection with customers - hello again entwickelt maßgeschneiderte Apps zur digitalen Kundenbindung