2. Klasse Donau

Zwei namhafte Verstärkungen im Sturm - Hollabrunn will Chancenauswertung verbessern

In der letzten Meisterschaft trat ATSV Hollabrunn noch in der 2. Klasse Pulkautal/Schmidatal an und landete mit 43 Punkten auf Rang 8, die aktuelle Saison bestreitet der Verein in der 2. Klasse Donau. Die Hinrunde entwickelte sich ergebnistechnisch zu einem ständigen Auf und Ab, das Team war in den meisten Partien ebenbürtig, belohnte sich aber zu selten. 14 Zähler sammelte Hollabrunn im Herbst, damit liegt man zur Halbzeit auf Rang 9. "Wir waren eigentlich, bis auf das Auswärtsmatch gegen Großmugl, in jeder Partie auf Augenhöhe, haben daraus aber zu wenig gemacht. In diesen Matches hatten wir zumindest gleich viele oder auch mehr Chancen als der Gegner, haben es aber verabsäumt, bei diesen Möglichkeiten mehr Kapital zu schlagen. In jeder Partie passierte meinem Team zudem ein Eigenfehler, so fällt die Punkteausbeute nicht nach Wunsch aus", erklärt Trainer Christian Rauchhofer.

Vorbereitung startet nach den Semesterferien

Hollabrunn hat auf die mangelnde Effizienz im Sturm reagiert und zwei namhafte Spieler verpflichtet. Srdjan Pavlov hat schon mehrere Stationen in Österreich hinter sich und lief für Kapfenberg 46mal in der Bundesliga auf, der Stürmer spielte zuletzt in der dritten serbischen Liga bei FK Rudar. Ihm wurde in Österreich ein Job vermittelt und der Routinier soll nun für die nötigen Tore sorgen. Mit Serkan Ciftci wurde ein weiterer Offensivmann mit Bundesligavergangenheit geholt, er kann auch auf 94 Einsätze in der RLO zurückblicken und stößt nun aus der Gebietsliga von St. Georgen zum Team.

"Wir hatten im Herbst 26 Spieler im Einsatz, der Kader wird für das Frühjahr nun etwas ausgedünnt und es werden uns bei Anfragen noch mehrere Spieler verlassen", zeigt Hollabrunns Coach die Kadersituation für die Rückrunde auf.

Da viele Spieler in den Semesterferien nicht zur Verfügung stehen, hat sich der Verein dazu entschlossen, das Training am 12. Februar zu starten, davor absolviert die Mannschaft ein Heimprogramm. Danach folgt eine intensive Vorbereitung, jede Woche werden zwei Trainings und ein Test absolviert, insgesamt sind fünf Matches geplant.

"Wir wollen uns für die nächste Saison vorbereiten, nun sollen unsere neuen Stürmer, die natürlich Qualität mitbringen, so rasch wie möglich integriert werden Die Bewegungsabläufe, Wege und Standards werden wir abgleichen, im nächsten Jahr wollen wir dann ganz klar oben mitspielen", so Christian Rauchhofer abschließend.

 

 

DAZN: Champions & Europa League, Premier League live - jetzt Gratismonat starten