Kader breiter aufgestellt - Rußbach will an Frühjahresleistung anknüpfen

Zwei unterschiedliche Saisonhälften sahen die Fans von FZSV Rußbach in der abgelaufenen Saison, im Herbst lief vieles nicht nach Wunsch und man überwinterte auf Rang 12. In der Rückrunde zeigte der Verein auf und kam in der Frühjahresbilanz unter die Top 5, am Ende landete Rußbach an der 10. Stelle der 2. Klasse Donau. "Wir hatten im Herbst Probleme in den Rhythmus zu finden, hatten einige Verletze und holten so nur neun Punkte. Im Winter absolvierte mein Team eine sehr gute Vorbereitung und man hat im Frühjahr gesehen, dass wir auch mit starken Gegnern mithalten können. Vielleicht fehlte im Herbst teilweise die Kraft, die Mannschaft gab in der Rückrunde nie auf, wir hatten die viertbeste Bilanz und die zweite Saisonhälfte war sehr gut", blickt Trainer Markus Brodesser noch einmal auf die Vorsaison zurück.

Stürmer geholt

Vorige Woche am Freitag begann bei Rußbach wieder das Mannschaftstraining, am letzten Montag traf man auf die U23 von Sierndorf und laut Coach Brodesser lief es beim 4:4 fußballerisch schon ansprechend. Noch sechs Tests stehen am Programm, am Freitag spielt man gegen Manhartsberg und nächste Woche trifft Rußbach im Rahmen des Wagram-Cups auf Hausleien und Großweikersdorf. Am 2. August geht es gegen Grabern, am 6. August gegen die U23 von Stockerau und vor dem Meisterschaftsstart spielt die Rußbachs Mannschaft am 11. August noch gegen Ravelsbach.

Der Kader wurde in der Sommerpause breiter aufgestellt und kleine Problemstellen behoben, als einzige Abgänge wechselten die jungen David Aigner und Dennis Richter zu Großweikersdorf. Neuzugang Adrian Otzlberger kennt der Coach von Rußbach noch aus der Zeit in Ruppersthal, Stürmer Alfred Paxa kommt von Leitzersdorf und Markus Rada ist nach einem halben Jahr von Großweikersdorf zurück. Patrick und Rafael Groher sowie Dino Alispahic sind von Neuaigen zu Rußbach gestoßen. "Dino Alispahic kann den Abgang von David Aigner kompensieren, wir hatten im letzten Jahr ein Problem im Stürmerbereich, dieses haben wir durch Alfred Paxa behoben", zeigte sich der Trainer des letztjährigen Tabellenzehnten mit der Transferzeit zufrieden.

Platz 4 bis 6 als Ziel

"Wir haben ein junges Team, 23,5 Jahre beträgt der Altersdurchschnitt im Kader. Unser Ziel ist es, an dem Frühjahr anzuschließen, teils haben andere Vereine aber investiert und da werden wir nicht mithalten können. Sitzenberg will nach dem Abstieg unbedingt wieder rauf, unser Ziel ist ein Platz zwischen 4 und 6", meint Markus Brodesser auf die Frage nach den Vorgaben für die kommende Saison.