Verstärkung für die Offensive verpflichtet - Großrußbach peilt Top 3 an

"Grundsätzlich sind wir mit der Hinrunde sehr zufrieden und die Mannschaft kassierte nur eine Niederlage. Aufgrund der vielen Unentschieden sind wir aber dennoch Fünfter. Die Einstellung des Teams war sehr zufriedenstellend, es ist aber noch Luft nach oben und bei manchen Spielen hat die Konstanz und der Nachdruck gefehlt. Wenn man auch die Ausfälle bedenkt, war die Herbstmeisterschaft insgesamt sehr gut", fasst USVG Großrußbachs Coach Jürgen Schönbauer die erste Saisonhälfte zusammen. Der Verein sammelte in dieser Zeit 23 Punkte ein, überwintert als Tabellenfünfter der 2. Klasse Donau und hat neun Zähler Rückstand auf Leader Rust.

Erster Test absolviert

"Steigerungspotential ist definitiv da, wir haben zwar den einen oder anderen Routinier in unseren Reihen, es ist aber eine sehr junge Mannschaft und vier 18-jährige sind schon Stammspieler. Diesen muss man Zeit geben, damit sie sich weiterentwickeln können. Im Herbst war es oft eine Kopfgeschichte, gegen Rust mussten wir sechs Spieler vorgeben, alle haben 200% gegeben und wir haben ein super Spiel abgeliefert. Im Gegenzug hat die Mannschaft gegen vermeintlich leichtere Gegner geglaubt, dass es mit 70% geht, dies wurde dann oft bestraft. Spielerisch kann man sich immer verbessern, es ist aber auch oft eine Kopfsache", ergänzt der Coach des Tabellenfünften.

Letzte Woche am Montag startete Großrußbach in die Vorbereitung und am letzten Sonntag folgte der erste Test gegen Nappersdorf, die Trainingsbeteiligung ist laut Schönbauer sehr gut, doch der Sturm in der letzten Zeit machte ein wenig einen Strich durch die Rechnung. In der Transferzeit blieb es bei Großrußbach sehr ruhig, positiv ist, dass Michael Bokanovic nach längerer Verletzungspause wieder zurückkehrt. Ein Zugang wurde bestätigt, von Ulrichskirchen dockte Mehmet Özcan an. Der Offensivmann durchlief den Austria-Nachwuchs und ist laut Großrußbachs Coach spielerisch und menschlich ein Gewinn. Ein Abgang wurde auch bekanntgegeben, Lukas Hladik verließ den Verein.

Derzeit trainierte die Mannschaft dreimal die Woche, insgesamt stehen sieben Tests am Programm und vom 5. bis 8. März absolviert man ein Kurztrainingslager in Györ (Ungarn). In den kommenden Wochen wird viel im taktischen Bereich gearbeitet, Ballbesitz ist ein Thema und auch beim Gegenpressing holt man sich den Feinschliff. "Vor dem Sommer habe ich gesagt, dass wir oben mitspielen wollen, unser Ziel ist es noch unter die Top 3 zu kommen. Mehr wäre vielleicht noch etwas zu früh und wir werden dann im Sommer noch einmal angreifen", beschreibt Jürgen Schönbauer die Ziele für das Frühjahr.

 

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten