Match gedreht - Hollabrunn setzt sich gegen Stetteldorf durch

SV Stetteldorf
ATSV Hollabrunn

Vor heimischer Kulisse traf SV Stetteldorf am Wagram in der 20. Runde der 2. Klasse Donau auf den Tabellennachbarn ATSV Hollabrunn. Stetteldorf konnte am letzten Spieltag überraschend den Titelkandidaten Großmugl schlagen und wollte diesen Erfolg nun bestätigen. Hollabrunn gewann zuletzt zweimal in Folge und dabei letztes Wochenende ebenfalls gegen einen Meisterschaftsfavoriten, mit 4:1 gegen Rust. Das letzte Aufeinandertreffen beider Teams endete mit 3:1 zugunsten von Hollabrunn.


Heimelf mit besseren Start - Hollabrunn stellt erfolgreich um

Stetteldorf kann sich vor 80 Zuschauern zu Beginn ein leichtes Übergewicht erarbeiten, die Heimelf ist in den ersten 20 Minuten das bessere Team und versucht immer wieder mit Pässen in die Tiefe zum Erfolg zu kommen. Hollabrunn kommt nur schwer aus den Startlöchern und kassiert rasch den ersten Gegentreffer, in der 10. Minute und nach gutem Pass in die Schnittstelle bewahrt Aldin Osmanovic die Ruhe und netzt zum 1:0 ein.

Die Gäste ändern Mitte des Durchganges die Spielweise, kommen so besser in die Zweikämpfe, greifen immer wieder über die Seiten an und haben das Geschehen unter Kontrolle. Kurz vor der Pause gelingt auch der Ausgleich, nach langem Ball spielt Srdan Pavlov einen letzten Verteidiger aus und trifft in Minute 41 zum 1:1.

Hollabrunn mit Blitzstart

In der zweiten Hälfte dauert es nicht lange, ehe das Auswärtsteam die Partie komplett dreht, Srdan Pavlov verwertet in Minute 51 nach einem Standard per Kopf zum 1:2. Die Hausherren stehen weiter tief und wollen durch schnelle Gegenangriffe der Partie noch eine Wende geben, Hollabrunn hat mehr Spielanteile und erarbeitet sich Chancen auf die Entscheidung, die aber nicht genutzt werden.

Kurz vor dem Ende ist Stetteldorf nu mehr zu zehnt, in der 81. Minute sieht Grzegorz Wolinski nach Kritik die Ampelkarte, der Ausschluss hat aber keinen Einfluss mehr aufs Spiel. Die Heimelf versucht in den letzten Augenblicken noch einmal das Ruder herumzureißen, Hollabrunn setzt sich aber durchaus verdient durch.

Stimme zum Spiel:

Christian Rauchhofer (Trainer Hollabrunn): "Es war kein fußballerischer Leckerbiss, sondern eine Kampfpartie gegen einen defensiven Gegner, Stetteldorf war aber in den ersten 20 Minuten besser und ging verdient in Führung. Wir haben während des Spiels umgestellt und wurden stärker, glichen vor der Pause aus und gingen kurz nach Wiederbeginn in Führung. Danach kamen wir zu Möglichkeiten, den Vorsprung zu erhöhen, der Gegner hatte keine Torchancen mehr."

Die Besten bei Hollabrunn: Sebastian Graf (MF), Srdan Pavlov (ST).

 

 

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten