Vereinsbetreuer werden

Leitzersdorf siegt souverän beim SV Stetten

SV Stetten
USV Leitzersdorf

2. Klasse Donau: Der USV Leitzersdorf erreichte vor etwa 120 Besuchern einen deutlichen 4:1-Erfolg gegen den SV Stetten. Leitzersdorf ließ keine Zweifel an der Ausgangslage aufkommen und feierte gegen den SV Stetten einen klaren Erfolg. Schon im Hinspiel hatte der USV Leitzersdorf die Oberhand behalten und einen 4:2-Erfolg davongetragen.

Die Gäste gingen in der zwölften Minute durch Michael Öller in Führung. Durch ein Eigentor von Tobias Habeler verbesserte Leitzersdorf den Spielstand auf 2:0 für sich (29.). Bis der Referee den ersten Durchlauf beendete, änderte sich am Zählerstand nichts mehr. Christoph Fasching ließ sich in der 50. Minute nicht zweimal bitten und verwertete zum 1:2 für den SV Stetten. In der 52. Minute lenkte Skender Beqiri den Ball zugunsten des USV Leitzersdorf ins eigene Netz. Für ruhige Verhältnisse sorgte der USV Leitzersdorf, als Öller das 4:1 besorgte (75.). Letztlich fuhr Leitzersdorf einen souveränen Erfolg ein, dessen Grundstein im ersten Spielabschnitt gelegt worden war.

Zwei Eigentore der Gastgeber

Wann bekommt der Gastgeber die Defensivprobleme in den Griff? Nach der Niederlage gegen den USV Leitzersdorf gerät der SV Stetten immer weiter in die Bredouille. Sechs Siege, vier Remis und zehn Niederlagen hat der SV Stetten momentan auf dem Konto. Die Misere des SV Stetten hält an. Insgesamt kassierte der SV Stetten nun schon vier Niederlagen am Stück.

Durch den Erfolg rückte Leitzersdorf auf die vierte Position der 2. Klasse Donau vor. Mit dem Sieg baute Leitzersdorf die erfolgreiche Saisonbilanz aus. Bislang holte der USV Leitzersdorf elf Siege, zwei Remis und kassierte erst sechs Niederlagen.

Am nächsten Sonntag reist der SV Stetten zum SV Stetteldorf am Wagram, zeitgleich empfängt der USV Leitzersdorf den SV Zwentendorf.

2. Klasse Donau: SV Stetten – USV Leitzersdorf, 1:4 (0:2)

  • 75
    Michael Oeller 1:4
  • 52
    Eigentor durch Skender Beqiri 1:3
  • 50
    Christoph Fasching 1:2
  • 29
    Eigentor durch Tobias Habeler 0:2
  • 12
    Michael Oeller 0:1