Kader breiter aufgestellt - Orth setzt sich Meistertitel als Ziel

In der Hinrunde der letzten Saison sammelte SC Orth/Donau 30 Punkte ein und lag damit knapp hinter dem Leader der 2. Klasse Marchfeld. Im Winter kam es zu einem Trainerwechsel, Thomas Irsigler übernahm das Ruder und die Mannschaft landete mit 58 Zählern am dritten Rang. "Im Prinzip war es eine gute Saison, die Rückrunde war positiv, Deutsch Wagram aber übermächtig. Mit der schwankenden Konstanz hat es für ganz oben nicht gereicht, unser Team hat viele unnötige Punkte liegen gelassen, aber auch sehr gute Spiel gezeigt und dabei Angern und Strasshof geschlagen", fasst Orths Coach das letzte halbe Jahr noch einmal zusammen.

Sechs Zugänge

Am 8. Juli geht bei Orth wieder das Mannschaftstraining und die Vorbereitung für die bevorstehende Meisterschaft los, davor absolvieren die Spieler noch ein Heimprogramm. Die Schwerpunkte im Training liegen in den darauffolgenden Wochen im technisch-taktischen Bereich, aber auch am Körperlichen soll bis zum Saisonstart noch gearbeitet werden. Pro Woche stehen in der Vorbereitung zwei Testspiele am Programm, neben Matches gegen Teams aus der 2. Klasse trifft man auch auf Hirschstetten (2. Landesliga in Wien). Sehr positiv für die nächste Saison ist, dass der Kader praktisch komplett blieb und noch verstärkt wurde.

Mit Dennis Rauter, der zu Aufsteiger Deutsch-Wagram wechselte, gab es nur einen Abgang, dafür wurden sechs Akteure in den Kader geholt. Stürmer David Peschek war zuletzt bei Moosbrunn, der Offensivmann hat aber schon deutlich weiter oben gespielt und soll für die notwendigen Tore sorgen. Von Essling kamen mit Philipp Puschina und Christian Sebesta zwei junge Akteure, von Hirschstetten wechselte mit Manuel Krasnici ein routinierter Spieler zu Orth. Von Obersiebenbrunn kommt mit Matthias Kogelbauer auch ein gestandener Spieler, aus dem Nachwuchs von Mannsdorf-Großenzersdorf wurde zudem Simon Mayer geholt, der sehr junge Akteur wird behutsam aufgebaut.

"Wir wollen am Ende ganz oben stehen"

"Unser Kader ist nun breiter aufgestellt, Ziel ist jetzt der Meistertitel. Die Liga wird wieder ähnlich stark sein wie im Vorjahr, Strasshof, Matzen und Auersthal werden auch vorne mitspielen wollen und Gänserndorf hat sich schon ganz gut verstärkt. Wir wollen aber am Ende ganz oben stehen", wagt Orths Coach Thomas Irsigler eine Prognose für die nächste Saison und erklärt das Ziel seines Vereines.

 

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten