Untersiebenbrunn stellt auch Kampfmannschaftsbetrieb ein

Nach einer durchaus guten Rückrunde landete SC Untersiebenbrunn 1932 in der Saison 2018/19 mit 13 Zählern an der 13. Stelle der 2. Klasse Marchfeld. Im Sommer und in den ersten Runden der aktuellen Meisterschaft kam es beim Verein zu Rückschlägen und man musste bald den Reservebetrieb einstellen. Nach klaren Niederlagen an den ersten Spieltagen. beidem das Team ohne erzielten Treffer blieb, sowie dem 0:25 im letzten Spiel gegen Auersthal, wollte man die eigenen Heimspiele  in Süssenbrunn austragen. Der Verband lehnte das Ansuchen ab, wie eine Mitteilung des NÖFV nun bestätigt, hat sich Untersiebenbrunn daraufhin dazu entschlossen, auch den Meisterschaftsbetrieb der Kampfmannschaft einzustellen.

Spiele wurden annulliert

Wie der NÖFV Mitte dieser Woche informierte, wurde das Ansuchen von Untersiebenbrunn, die Spiele bis auf weiteres in Süssenbrunn auszutragen, am 23 September abgelehnt. "Dies hat nun leider zur Folge, dass Obmann (Alexander, Anm. der Redaktion) Rakowitz per 25.09. den Rückzug der Ersten Mannschaft aus dem Spielbetrieb der 2. Klasse Marchfeld bekanntgab", teilt der Verband mit.

Für die 2. Klasse Marchfeld hat das Ausscheiden des bisherigen Tabellenletzten aus dem laufenden Meisterschaftsbewerb zur Folge, dass die in den ersten Wochen mit Beteiligung von Untersiebenbrunn gespielten Partien annulliert werden. Damit haben bis zum Ende der Herbstmeisterschaft immer zwei Teams pro Runde spielfrei, an diesem Wochenende sind Weikendorf und Gänserndorf zum Zuschauen verdammt.

 

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten