Herbstmeisterschaft mit Höhen und Tiefen - Markgrafneusiedl erhielt noch zu leichte Gegentore

"Mit der ganzen Herbstmeisterschaft können wir nicht zufrieden sein, wir sind schlecht gestartet, hatten auch das Problem, dass wir gegen Ollersdorf spielten, als sie noch ein Hoch hatten. Danach kam unser Team in einen Lauf, die letzten zwei Spiele waren aber wieder nichts. Der Verein hat einen Platz zwischen 6 und 9 angestrebt, in diesem Bereich sind wir drinnen. Es gibt aber Teams, die stärker sind, wir haben es zumindest geschafft, so aufgestellt zu sein, dass wir mit jedem mitspielen können. Grundlegend können wir mit der Hinrunde also zufrieden sein", erklärt SC Markgrafneusiedls Coach Karl Jungmann. Seine Mannschaft sammelte in der ersten Saisonhälfte 17 Punkte ein und belegt damit den siebenten Rang in der 2. Klasse Marchfeld.

Markus Ringhofer kehrt zurück

"Für mich persönlich ist es wichtig, dass wir in dieser Saison bisher keine schweren Verletzungen zu beklagen haben. In der Hinrunde haben wir genug Tore geschossen, unser Team kassierte aber zu viele und zu leichte Tore und wir werden an der Defensive arbeiten müssen. Im Winter wird die Offensive noch etwas verstärkt, im Sommer wollen wir etwas im Defensivbereich tun. Auersthal zum Beispiel bekommt fast keine Tore, deshalb stehen sie zur Halbzeit auch ganz oben", erläutert der Trainer des Tabellensiebenten die Schwerpunkte für die kommenden Monate. Der Kader für die Rückrunde bleibt fast unverändert, als bisher einziger Zugang kehrt Markus Ringhofer von Lassee zurück.

Markgrafneusiedl startet am 1. Februar in die Vorbereitung auf das Frühjahr, sechs Testspiele sind bis zum Rückrundenstart geplant. Der Verein ist zum Auftakt der Rückrunde spielfrei, in den kommenden Wochen testet man gegen Kronberg daher zweimal. "Im Winter weiß man nie wie das Wetter wird und daher starten wir mit der Vorbereitung etwas früher, wir haben jetzt acht Wochen zur Verfügung, um konditionell gut beisammen zu sein" so Jungmann.

Der Trainer von Markgrafneusiedl ergänzt außerdem auf die Fragen nach den Zielen für das Frühjahr und seine Einschätzung zur Situation in der Liga: "Die Liga wird weiter knapp bleiben. Teams wie Orth, Strasshof und möglicherweise auch Gänserndorf haben keine schlechte Mannschaft und werden weiter oben mitspielen wollen. Für Auersthal schaut es derzeit gut aus, sie sind der Favorit auf den Titel, müssen den Vorsprung aber erst über die Ziellinie bringen. Bei uns wird aufgrund des Abstandes nach oben nicht mehr viel möglich sein, wenn wir uns noch um einen Platz verbessern, wären wir schon zufrieden."

 

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten