Zwei Zu- und Abgänge - Obersiebenbrunn will im Frühjahr anderes Gesicht zeigen

"Der Verein ist letzte Saison aus der 1. Klasse abgestiegen, es ist nicht einfach, die Köpfe waren unten und ich musste die Spieler erst wieder aufrichten. Zudem gab eine Änderung im System, die Mannschaft spielte in den letzten Jahren immer eine 3er-Kette, ich stellte auf 4er-Kette um und es war ein Prozess. Im ersten Vorbereitungsspiel kassierten wir eine heftige Niederlage, dann ist es recht gut gegangen und wir schlugen den 1. Klasse Verein Haringsee. Ich dachte, wir sind auf dem richtigen Weg", beschreibt SC Obersiebenbrunns Coach Robert Zirkler die Ausgangslage vor der folgenden Herbstrunde in der 2. Klasse Marchfeld. Sein Team erlebte einen Herbst mit Höhen und Tiefen, der Verein hatte mit vielen Verletzten zu kämpfen und das Gesamtpaket hat laut Zirkler noch nicht gepasst. Mit 17 Punkten überwintert man auf dem sechsten Rang.

Innenverteidiger und Außenbahnspieler stoßen zum Team

"Wir starteten mit einem 0:0 gegen Gänserndorf in die Herbstmeisterschaft, es war eine Schnittpartie gegen einen guten Gegner. Gegen Engelhartstetten müsste man schon gewinnen, wir spielten aber ohne richtigen Innenverteidiger und schulten Patryk Cygan auf diese Position um. Das 3:0 gegen Matzen war ein gutes Match von uns, gegen Strasshof kassierten wir zu zehnt das 2:3. Es war eine Schnittpartie, die unsere Moral killte. Gegen Markgrafneusiedl lagen wir nach 20 Minuten 0:2 zurück, glichen aus und verloren noch 2:3. Beim Spiel gegen Orth waren wir mehr als ebenbürtig und verloren, in der letzten Runde gegen Auersthal pfiffen wir aus dem letzten Loch und mussten und nach einem Standard 0:1 geschlagen geben", lässt Obersiebenbrunns Trainer den Herbst im Detail Revue passieren.

Im Kader kam es beim Tabellensechsten im Winter zu Veränderungen, Juraj Chodur wechselt zu St. Veit/Gölsen und Dino Pestalic kehrt zu Prottes zurück. Auf der anderen Seite wurde von Gaweinstal Innenverteidiger Fabian Schober verpflichtet, Ilija Radosevic spielte zuletzt bei Lassee, ist Außenbahnspieler und kann variabel eingesetzt werden Ein Zugang schwebt noch in der Luft, sonst sind die Transfertätigkeiten abgeschlossen.

Spiel soll geradliniger werden

Am 27. Jänner startet Obersiebenbrunn in die Vorbereitung, man trifft in der Testspielreihe auf hochkarätige Gegner um richtig gefordert zu werden. Spiele gegen den Wiener Sport-Club 1b, die U23 von Stadlau und NAC sind geplant, zudem matcht man sich mit Stripfing/Angern II, Jedenspeigen und Ulrichskirchen. "Ich habe das letzte halbe Jahr für mich analysiert, wir werden den expliziten Ballbesitzfußball auf geradlinigen Fußball umstellen und werden mehr auf den Endzweck aus sein. In der Defensive war es durch die ständigen Änderungen schwer an Stabilität zu gewinnen, es war aber ok. Wir müssen noch am Abschluss arbeiten, wollen noch kreativer auftreten", zeigt Robert Zirkler das Steigerungspotential für die Rückrunde auf.

Er ergänzt zur Ausgangslage der Liga im Frühjahr: "Die Liga ist schwächer als letzte Saison mit Deutsch-Wagram. Orth hatte den Kader verbessert, spielerisch aber abgebaut und hat jetzt einen neuen jungen Trainer. Strasshof gab Thierry Ahissan ab, sie werden vorne dabei sein, aber nicht an Auersthal herankommen. Auersthal war im Herbst hinten sehr kompakt und hat mit Martin Lupa den besten Innenverteidiger, sie wollen den Titel m m meisten. Wir werden im Frühjahr stärker sein und haben eine gute Mannschaft. Mein Team wird schwer zu schlagen sein und ein anderes Gesicht zeigen."

 

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten