Erstes Tor als Dosenöffner - Angern macht gegen Breitensee das halbe Dutzend voll

SC Breitensee
FC Angern

Am Sonntag empfing SC Breitensee vor eigenem Publikum den Tabellenfünften FC Marchfelder Bank Angern. Das Ziel der Heimischen war klar: nach mehreren Niederlagen in Serie wollte man den Favoriten in diesem Spiel möglichst ärgern. Angern gewann zuletzt mehrere Matches in Folge und liegt in den Top 5, nun wollte man nachlegen. Im Oktober setzte sich Angern gegen Breitensee 2:0 durch.


Erlösendes Tor kurz vor der Pause

Die Rollen in dieser Partie vor 80 Fans sind klar verteilt: Breitensee versucht in der Defensive kompakt zu stehen und so wenig wie möglich zuzulassen. Angern macht das Spiel, hat deutlich mehr Ballbesitz und drängt auf die Führung. 

Die Heimelf hält dagegen und steht sehr tief, offensiv deuten die Hausherren einmal Gefahr an, der Abschluss gerät aber deutlich über das Gehäuse. Angern dominiert das Match, bringt den Ball aber lange nicht im Tor unter. Erst kurz vor dem Pausenpfiff gelingt der erlösende Treffer, nach einem Eckball und Kopfball ist Tobias Amon in der 46. Minute zur Stelle und versenkt das Leder zum 0:1 in die Maschen.

Fünf Tore nach der Pause

Der erste Treffer vor der Pause macht es für Angern naturgemäß leichter, Breitensee bleibt aber weiter defensiv und steht hinten mit einer massiven Abwehr. Die Gäste sind zunächst nicht konsequent genug, bleiben aber überlegen und sorgen ab Mitte des Abschnittes für die endgültige Entscheidung.

 In Minute 68 und nach Angriff über die Seite fasst sich Marek Gubancok ein Herz und vollendet eiskalt zum 0:2. Der Stürmer versenkt das runde Leder kurz drauf nach einem schönen Spielzug im Eckigen - neuer Spielstand nach 74 Minuten: 0:3. Breitensee ist nun gebrochen und Angern legt noch dreimal nach, Marek Gubancok schnürt seinen Triplepack (78.),  Sandro Mende  (85.) und Xhevat Jasari in der 90. Minute mit dem 0:6 sorgen noch für einen klaren Erfolg für Angern.  

Stimme zum Spiel:

Aljoscha Kroboth (Spielertrainer Angern): "Es war eine sehr eindeutige Partie, Breitensee war sehr defensiv und destruktiv, wir brauchten bis kurz vor der Pause, um in Führung zu gehen. Nach der Pause waren wir 20 Minuten nicht konsequent genug, mit dem 3:0 ist der Gegner aber auseinandergefallen und wir gewannen klar."

Der Beste bei Angern: Marek Gubancok (ST).

 

 

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten