Entscheidung mit drittem Treffer- Ollersdorf schlägt Markgrafneusiedl

SC Ollersdorf
Markgrafneusiedl

In der 4. Runde der 2. Klasse Marchfeld duellierten sich der Tabellenachte SC Marchfelder Bank Ollersdorf und der Tabellendritte SC Markgrafneusiedl. In der letzten Runde remisierte Ollersdorf mit 1:1 gegen Strasshof und wollte die gute Form auch im vierten Match unter Beweis stellen. Markgrafneusiedl setzte sich letzte Woche gegen Breitensee durch und war vor dem Match noch ungeschlagen. Im März feierte man auswärts gegen Ollersdorf einen 2:1 Erfolg.


Frühes Eigentor der Gäste

Wenige Augenblicke sind in diesem Match erst gesielt, als der Ball das erste Mal im Tor der Gäste zappelt. Die Heimelf spielt einen Stanglpass von der Grundlinie, Markgrafneusiedls Michael Oberdorffer rutscht in die Hereingabe und befördert das Leder unglücklich zum 1:0 ins Gehäuse (3.).

Die Partie ist danach ausgeglichen, die Gäste werden in Hälfte 1 mit zwei Kopfbällen und einem Weitschuss gefährlich. Ab Mitte des Abschnittes kommt die Heimelf auf und baut den Vorsprung aus. Nach Pass in den 16er und in der 40. Minute entscheidet sich Georg Pratsch dieses Mal für einen Abschluss, nachdem er zuvor zweimal noch einen Querpass spielte, und versenkt das Leder zum 2:0 ins lange Eck.

Gäste kommen auf - Konter zur Entscheidung

In der zweiten Hälfte kommen die Gäste auf und versuchen mit Diagonalpässen für Gefahr zu sorgen. Ollersdorf zeigt sich darauf aber gut eingestellt, die Heimelf spielt zumeist flach und kommt zu Konterchancen. Mitte des Durchganges legen die Hausherren nach, Karol Salay steckt noch einmal durch und in der 67. Minute versenkt Tomas Cermak das runde Leder zum 3:0 im langen Eck.

Die Entscheidung ist damit gefallen, Markgrafneusiedl kann den Rückstand nach einer Elfmetersituation nur noch verkürzen. Mathias Rohsmann zeigt nach 72 Minuten keine Nerven und trifft vom Punkt zum 3:1. Die Heimmannschaft lässt danach aber nicht mehr viel anbrennen und setzt sich am Ende durch. 

Stimme zum Spiel:

Michael Schmoldas (Trainer Ollersdorf): "Beim nassen Boden und den Witterungsbedingungen waren wir mit unserem Spiel mit flachen Pässen weniger fehleranfällig, wir hatten mehr Ballbesitz und lagen zur Pause 2:0 in Front. Der Gegner ist nach der Pause aufgekommen, das 3:0 war aber die Entscheidung und wir gerieten nie mehr in Gefahr, das Spiel nicht zu gewinnen."

Die Besten bei Ollersdorf: Peter Cermak (IV), Christoph Stadlbacher (6er), Georg Pratsch (RA).

 

 

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten