Vereinsbetreuer werden

Reife fehlte noch im Herbst - Ebergassing geht ohne Druck in die Rückrunde

"Unser Ziel für den Herbst war ein Platz unter den Top 3, dies haben wir nicht erreicht und wir hatten uns zur Spitze einen geringen Abstand erwartet. Es gab verschiedene Gründe dafür, einerseits waren Spieler verletzt, zudem haben wir uns nicht immer clever genug angestellt und machten den Sack nicht zu. Dies war zum Beispiel gegen Erlaa der Fall, gegen Achau haben wir zweimal einen Rückstand aufgeholt der Gegner war dann in Unterzahl, wir nutzen unsere Chancen nicht und verloren noch 3:4. Gegen Unterwaltersdorf war die erste Halbzeit ganz schlecht, in der zweiten waren wir drückend überlegen, schafften aber den Ausgleich nicht. Die Chancenauswertung hat nicht immer gepasst, zudem haben wir bei Standardsituationen viel zu viele Tore bekommen", fasst SC Ebergassings Coach Günter Reitprecht den Herbst zusammen.

Tormann verpflichtet

In der nach dem Rückzug von Hinterbrühl bereinigten Tabelle nimmt Ebergassing zur Halbzeit mit 24 Punkten Platz 5 der 2. Klasse Ost-Mitte ein, Reitprecht hat die vergangenen Monate noch weiter analysiert: "Wir haben sehr viele junge Spieler im Kader, bei Schnittpartien fehlte uns dabei noch die Reife. Wir haben nur zwei, drei Akteure, die nicht unter 24 Jahre alt sind, insgesamt wären sicher fünf, sechs Punkte mehr drinnen gewesen."

Ebergassing befindet sich bereits in der zweiten Woche der Vorbereitung, gestern absolvierte man gegen Sommerein den ersten Test. Insgesamt sind sieben Tests, davon fünf auf Kunstrasen, geplant, morgen trifft Ebergassing auf Wilfleinsdorf. Im Kader kam es zu punktuellen Veränderungen und zwei Abgänge schmerzen, Yunus Yando will sich noch einmal in einer höheren Liga beweisen und wechselte in die 2. Landesliga Ost zu Guntramsdorf. Als zweiter Abgang spielt Manuel Wagner nun beim Tabellenführer Mara Lanzendorf. Auf der anderen Seite wurde ein Tormann verpflichtet, Oktay Aklanoglu war zuletzt bei Mauerwerk. Offensivkraft Martin Kilian ist nach einer längeren Verletzung für das Frühjahr wieder fit, Christoph Balog ist diese Woche wieder ins Training eingestiegen, man muss laut Ebergassings Coach noch schauen, in wie fern er wieder vollkommen fit ist. Patrick Solea wird dagegen aufgrund eines Kreuzbandrissen noch länger fehlen, er wird erst wieder im Sommer mit dabei sein.

"Maria Lanzendorf ist nicht mehr aufholbar"

Am 16. März absolviert der Tabellenfünfte den letzten Test gegen Stixneusiedl, Günter Reitprecht meint zu den Zielen der danach startenden Frühjahressaison: "Wir haben acht Punkte Rückstand auf Maria Lanzendorf, dies wird nicht aufholbar sein, da sich weiter verstärkt haben und nicht mehr oft verlieren werden. Der Druck ist bei uns jetzt weg, wir wollen uns weitentwickeln und die jungen Spieler sollen Erfahrung sammeln. Es wäre großartig, wenn uns wieder so eine gute Rückrunde wie letztes Jahr gelingt."