Kennenlernphase bei Moosbrunn - Mannschaft für nächste Saison wird geformt

Nach Rang 11 in der letzten Saison war der Start von SC Moosbrunn in die Hinrunde der aktuellen Meisterschaft ein Auf und Ab. Aus den unteren Regionen der 2. Klasse Ost-Mitte kam der Verein in der Folge nicht wirklich weg, nach der Mannschaftsrückziehung von Hinterbrühl steht Moosbrunn mit neun Punkten auf Rang 12 der Liga. Im Winter wurde mit Gerald Peschek ein neuer Coach mit an Bord geholt, der Kader auf mehreren Stellen verändert. Die Vorbereitung dient auch zum gegenseitigen Kennenlernen, in der Rückrunde soll die Punkteausbeute verbessert werden.

"Wir sind langsam auf einem guten Weg"

"Wir starteten am 14. Jänner in die Vorbereitung, diese war bisher durchwachsen. Wir haben bei einigen Testspielen gut, bei den anderen weniger gut gespielt, es fehlten immer wieder Spieler. De Trainingsbeteiligung ist bisher nicht so schlecht, es ist für mich ein Kennenlernen und wir sind langsam auf einem guten Weg. Für mich ist alles Neuland und ich kannte die Liga noch nicht, ich stelle mich gerade auf die neuen Gegebenheiten ein", erklärt Moosbrunns Neo-Coach Gerald Peschek.

Die Mannschaft konnte bisher nicht auf dem eigenen Platz trainieren und wich mehrmals nach Inzersdorf aus, Lauf- und Fitnesseinheiten standen in der bisherigen Vorbereitung zudem am Programm. "Der Schwerpunkt ist für die nächsten Wochen, dass wir eine Mannschaft werden, wie steht das Team in der Defensive und wie agieren wir nach vorne. Es wird noch ausprobiert, auf welchen Positionen jene Spieler agieren können, die ich noch nicht von meinem alten Verein kenne, das System wird sich im Laufe der Meisterschaft einpendeln", so Peschek.

Acht neue Spieler

Acht Spieler kamen neu zu Moosbrunn, davon wurden sechs vom neuen Coach geholt. Manuel Peschek, Markus Postenrieder, Dominik Plank, Philipp Preisinger und Raffael Anderl stießen von SC Elite zum Team, David Peschek war zuletzt bei Mannswörth, er ist derzeit aber verletzt. Tormann Danijel Prelic (zuletzt Pottendorf) und Can Azakli (zuletzt Günselsdorf) spielen nun ebenfalls für Moosbrunn, auf der anderen Seite verließen auch mehrere Akteure den Verein.

Nächste Woche am Samstag trifft Moosbrunn zum Abschluss des Testspielprogramms auswärts auf Sarasdorf, bevor die Meisterschaft eine Woche später gegen Münchendorf startet. Gefragt nach den persönlichen Zielen und den Hoffnungen des Vereins für die nächsten Monate antwortet Gerald Peschek: "Das primäre Ziel ist es, dass eine Mannschaft geformt wird und wir im Sommer schauen, ob wir punktuell noch etwas ändern wollen. Ich möchte persönlich die Gegner und die Liga besser kennenlernen, mein Ziel ist es, mehr Punkte als im Herbst zu sammeln."

 

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten