Münchendorf gleicht zweimal aus - Siebenhirten/Wien setzt sich in Schlussphase durch

Siebenhirten/Wien
SC Münchendorf

Am Samstag empfing SC Siebenhirten/Wien vor eigenem Publikum den Tabellenzehnten SC Münchendorf. Das Ziel der Heimischen war klar: drei Punkte sollen die Fans nach den letzten Erfolgen zum Jubeln bringen. Im Herbst setzte sich Siebenhirten gegen Münchendorf klar mit 5:1 durch.


Gäste nutzen Abwehrfehler zu Ausgleich

Vor knapp 40 Zuschauern bekommet die Heimelf das Spiel relativ rasch in den Griff, hat mehr Ballbesitz und ist optisch überlegen. Münchendorf steht aber sehr defensiv und macht die Räume eng, Siebenhirten hat Probleme das Spiel zu machen. 

Dennoch geht die Heimmannschaft in Führung, nach einem Handspiel der Gäste zeigt der Schiedsrichter auf den Punkt, Christoph Dorfer verwandelt in der 21. Minute den Strafstoß zum 1:0. Nach dem Gegentreffer schlägt SC Münchendorf in Minute 22 aber postwendend zurück, nach einem Abwehrfehler der Hausherren startet Jakob Schweinberger  alleine auf den Goalie zu und schließt zum 1:1 ab. Bei diesem Spielstand bleibt es auch bis zur Pause.

Turbulente Schlussphase

Auch im zweiten Durchgang ist die Heimmannschaft das aktivere Team und kann Mitte der zweiten Halbzeit den alten Vorsprung wiederherstellen. Nach einem Angriff über links funktioniert die Abwehrfalle der Gäste nicht, Christoph Dorfer kommt auf der rechten Seite ans Leder und verwertet in Minute 64 per Kopf zum 2:1.

Münchendorf ist kurz darauf nur mehr zu zehnt, in der 66. Minute sieht Sebastian Hendl die gelb-rote Karte und muss vorzeitig den Platz verlassen. Siebenhirten vergibt Chancen auf den dritten Treffer, zu Beginn der Schlussviertelstunde gelingt dem Gästeteam dagegen der Ausgleich.  In Minute 75 und nach einem weiten Abschlag trifft Martin Österreicher zum 2:2.

Die Schlussphase gehört aber dem Heimteam, Clemens Sujer setzt sich nach einer tollen Aktion durch und gibt in die Mitte, Stefan Ritthammer spitzelt das Leder am Tormann vorbei zum 3:2 in die Maschen.  Zu Beginn der Nachspielzeit legt Siebenhirten nach, Christoph Dorfer startet ein unwiderstehliches Solo von der Mittellinie und schließt zum 4:2 Endstand ins Kreuzeck ab.  

Stimme zum Spiel:

Wolfgang Quinz (Trainer Siebenhirten): "Wir haben uns schwergetan und hätten nie zwei Gegentore bekommen dürfen, Münchendorf ist mit neun Spielern hinten gestanden.  In der zweiten Halbzeit war es eine Frage der Zeit bis wir uns durchsetzen, am Ende hätten wir das Match auch noch höher gewinnen können."

 

 

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten