Spielberichte

Fünf Tore vor der Pause - Velm feiert klaren Auswärtssieg gegen Siebenhirten

Siebenhirten/Wien
FSV Velm

In der 2. Klasse Ost-Mitte empfing SC Siebenhirten/Wien am dritten Spieltag FSV Velm . Siebenhirten feierte am letzten Wochenende gegen Lanzendorf einen 2:0 Erfolg, während Velm gegen Leader Maria Lanzendorf 3:3 spielte und damit zum zweiten Mal in Folge mit einer Punkteteilung vom Platz ging. In der letzten Begegnung der beiden Teams hatte Velm mit 4:0 klar das bessere Ende für sich.


Gäste entscheiden Match vor der Pause

Beide Teams müssen mit schwierigen Platzverhältnissen zurechtkommen, ein schönes Fußballspiel ist damit nur schwer möglich. Die Gäste bekommen das Match rasch in den Griff und haben alles unter Kontrolle, Velm ist das gefährlichere Team und münzt dies auch in Tore um.

In der 21. Minute trifft Marcel Fischer zum 0:1, kurz darauf setzt er sich wieder durch und zieht ab, sein Schuss landet in der 23. Minute von einem Gegner abgefälscht zum 0:2 im Gehäuse. Velm legt nach und zeigt sich vor dem gegnerischen Tor effektiv, Franz Griesmüller trifft in der 30. Minute zum 0:3 in die Maschen.

Siebenhirten kann in dieser Phase nicht wirklich dagegenhalten, die Heimelf setzt nach vorne nur wenige Akzente und muss bis zur Pause zwei weitere Treffer hinnehmen. Daniel Gutdeutsch erhöht in der 38. Minute das Torkonto und stellt auf 0:4, Ümit Yildirim zeigt nach 40 Minuten keine Nerven und sorgt für den 0:5 Pausenstand.

Velm nach Verletzung nur mehr zu zehnt

Die Gäste tauschen in der Halbzeit zweimal und probieren nach dem klaren Spielstand im Durchgang 2 eine andere Spielvariante. Rasch bringt Velm auch einen dritten frischen Spieler, ist danach aber nur mehr zu zehnt. Michael Svoboda verletzt sich schwer am Knie und muss ins Spital gebracht werden.

Die Heimelf kann in der zweiten Halbzeit den Rückstand verkürzen, in der 58. Minute befördert Imdat Topaloglu den Ball über die Linie. Siebenhirten hat nun mehr vom Spiel und versucht noch näher heranzukommen. Velm verteidigt sich aber bis zum Ende durchaus geschickt und bringt den klaren Erfolg mit einem Mann weniger über die Runden. 

Stimme zum Spiel:

Jürgen Schmitt (Trainer Velm): "Durch die Platzverhältnisse war es für beide Seiten schwer ein gutes Fußballspiel zu zeigen, wir waren in der ersten Hälfte kaltschnäuzig und führten klar. Ich habe in der Halbzeit zweimal und kurz danach ein drittes Mal gewechselt, um etwas auszuprobieren. Dies ging dann durch die Verletzung von Michael Svoboda, dem ich auf diesem Weg gute Besserung wünsche, nur bedingt. Der Sieg war auf jeden Fall verdient."

Die Besten bei Velm: Jakob Hauswirth (IV), Thomas Weinberger (8er).

 

 

 

DAZN: Champions & Europa League, Premier League live - jetzt Gratismonat starten