Spielberichte

Spiel in der Schlussphase gedreht - Siebenhirten feiert gegen Achau etwas glücklichen Heimsieg

Siebenhirten/Wien
SC Achau

Vor heimischer Kulisse traf  SC Siebenhirten/Wien in der 2. Klasse Ost-Mitte am Sonntag auf SC Achau. Siebenhirten spielte zuletzt zweimal Remis, vergab dabei aber beide Male die Möglichkeit auf einen vollen Erfolg. Achau gewann am vergangenen Wochenende verdient mit 4:2 gegen Laxenburg und wollte nun eine positive Serie starten. In der letzten Begegnung konnte nach einem 1:1 niemand den Platz als Gewinner verlassen.

Typische X-Partie

Die Heimelf geht sehr ersatzgeschwächt in das Match vor 50 Fans, aufgrund vieler Ausfälle sind die Erwartungen nicht sehr hoch gesteckt. Achau hat von Beginn weg mehr Spielanteile, die Gäste kontrollieren das Match und kommen zu ersten Halbchancen.

Siebenhirten steht von der ersten Minute an defensiv und hofft mit langen Bällen zu Konterchancen zu kommen, dies gelingt aber nicht wirklich. Achau ist das stärkere Team, kann daraus aber in Hälfte1 kein Kapital schlagen und es bleibt vorerst beim 0:0.

Turbulente Schlussphase

Kurz nach der Pause reklamieren die Hausherren vergeblich einen Elfmeter, das Match plätschert in der Folge dahin und es entwickelt sich eine typische X-Partie. Achau hat weiter mehr vom Spiel und geht doch zu Beginn der Schlussphase in Front. Nach Angriff über die rechte Seite und nicht richtig getroffenen Flanke segelt das Leder zur zweiten Stange und nach 73 Minuten trifft Sascha Demel zum 0:1.

Siebenhirten muss nun hinten mehr aufmachen und bringt einen zweiten Stürmer, relativ rasch gelingt der Ausgleich. Nach einem Angriff über die Seite zieht Alireza Zafari in der 79. Minute einfach einmal aus 25 Metern ab und trifft genau ins Eck zum 1:1.

Achau reagiert auf den Ausgleich und wird wieder offensiver, die Heimelf nutzt die Räume und dreht das Match komplett. Siebenhirten fängt einen Ball in der Mitte ab, nach schnellem Pass startet Imdat Topaloglu allein auf das Tor und versenkt nach 82 Minuten den Ball rechts unten im Eck zum 2:1. Die Gäste drücken danach vergeblich, in der letzten Situation erhöht dagegen das Heimteam. Der Ball wird wieder abgefangen und Imdat Topaloglu fixiert in der 93. Minute den 3:1 Endstand. 

Stimme zum Spiel:

Wolfgang Quinz (Trainer Siebenhirten): "Wir sind mit dem letzten Aufgebot angetreten und hatten keine Erwartungen, Achau war der Favorit und hat mehr für das Spiel getan. Es war lange eine typische X-Partie, nach dem 0:1 brachten wir einen zweiten Stürmer und drehten am Ende das Match. Das 3:1 ist sicher zu hoch, es war auch einmal das Glück auf unserer Seite."

Die Besten bei Siebenhirten: Alireza Zafari (LV), Clemens Sujer (ST).

 

 

 

DAZN: Champions & Europa League, Premier League live - jetzt Gratismonat starten