Spielberichte

Entscheidung mit drittem Tor - Erlaa sichert sich gegen Velm Rang 3

FSV Velm
ASK Erlaa

In der 2. Klasse Ost-Mitte empfing der  FSV Velm am letzten Spieltag ASK Erlaa. Velm verlor vergangene Woche gegen Gumpoldskirchen, mit einem Sieg im letzten Heimspiel der Saison würde man noch in die Top 3 vorstoßen. Erlaa remisierte am vorletzten Spieltag gegen Siebenhirten und benötigte einen Zähler für den dritten Gesamtrang. In der letzten Begegnung der beiden Teams hatte Erlaa mit 4:0 das bessere Ende für sich.


Heimelf gleicht Rückstand rasch aus

Erlaa muss im letzten Saisonspiel gleich fünf Spieler vorgeben, die Gäste sind in der ersten Hälfte hinten kompakt und werden durch ein schnelles Umschaltspiel immer wieder gefährlich. Velm hat mehr Ballbesitz, kann daraus in der Anfangsphase aber kein Kapital schlagen.

80 Fans sehen Mitte des Abschnittes den Führungstreffer für das Auswärtsteam, Pascal Aichinger erobert in der 29. Minute im Zentrum den Ball und passt weiter zu Serkan Özsöz, dieser legt noch einmal auf und Patrick Makocki bezwingt den heimischen Goalie mit einem satten Schuss. Wenige Augenblicke später gleicht die Heimmannschaft aber aus, die Gäste produzieren einen Fehler im Spielaufbau, Velm schaltet schnell um und Marcel Fischer netzt in Minute 33 zum 1:1 Pausenstand ein.

Velm trifft die Latte - Erlaa spät zum dritten Mal

Kurz nach Wiederbeginn gehen die Gäste erneut in Front, nach einem Freistoß aus 30 Metern, der von der Kreuzlatte zurückprallt, ist Pascal Aichinger nach 50 Minuten zur Stelle und trifft zum 1:2. Velm reagiert auf den Rückstand und versucht mehr Druck auszuüben, die Gastgeber scheitern bei der besten Chance an der Latte.

Erlaa ist aber bei Konter das gefährlichere Team und sorgt kurz vor dem Ende für die Entscheidung, davor ist Velm aber nur noch zu zehnt, da Sebastian Patzalt die rote Karte sieht. Wassilios Inci trifft in der 89. Minute zum 1:3 für Erlaa und fixiert damit den Endstand. Das Rennen um Rang 3 ist damit auch entschieden, Erlaa steht in der Abschlusstabelle am Stockerl. 

Stimme zum Spiel:

Walter Szloboda (Trainer Erlaa): "Es war eine ganz gute Partie von uns, obwohl fünf Spieler ausfielen. Wir waren bei Gegenangriffen immer gefährlich und ließen hinten nicht viel zu. Velm hatte mehr Ballbesitz, aufgrund der besseren Chancen war der Sieg für mich am Ende in Ordnung. Ich blicke mit einem lachenden und einem weinenden Auge auf die Saison, wir hatten gute Partien dabei, aber auch weniger gute. Am Ende ist Maria Lanzendorf verdient Meister geworden."

Die Besten bei Erlaa: Serkan Özsöz (HS), Pascal Aichinger (6er).

 

 

 

DAZN: Champions & Europa League, Premier League live - jetzt Gratismonat starten