Achau macht sich Leben nach kuriosen Treffern selbst schwer - Knapper Heimsieg gegen Mödling

SC Achau
VfB Mödling

In der 2. Klasse Ost-Mitte empfing SC Achau in der 7. Runde VfB Mödling, die Heimelf wollte nach der 0:2 Niederlage gegen Gumpoldskirchen eine Reaktion zeigen und wieder auf die Erfolgsspur zurück Mödling kassierte zuletzt drei Niederlagen in Folge und hoffte, nun wieder anschreiben zu können. Im letzten Aufeinandertreffen der beiden Teams konnte nach einem Remis niemand den Platz als Sieger verlassen, das Match im April endete mit einem 2:2.


Fünf Tore in Hälfte 1

VfB Mödling geht in einem Match vor 50 Zuschauern rasch in Führung, nach einer Flanke der Gäste und Handspiel der Hausherren zeigt der Schiedsrichter auf den Punkt, in der 4. Minute versenkt Ferhat Derin den fälligen Strafstoß zum 0:1.

Achau zeigt sich vom Rückstand aber nicht irritiert und gleicht noch in der Anfangsphase aus, nach einem scharfen Freistoß zur zweiten Stange verlängert Mödlings Ferhat Derin den Ball unglücklich per Kopf zum 1:1 in die Maschen. Achau hat das Match im Griff und geht in Front, eine scharfe und hohe Flanke von Stefan Wagner senkt sich in der 15. Minute über den Tormann zum 2:1 in die Maschen.

Als nächstes sind wieder die Gäste an der Reihe, nach weitem Ball und 20 Minuten überhebt Achaus Nico Schneider den eigenen Tormann per Kopf zum 2:2. Kurz vor der Pause geht das Heimteam aber erneut in Front, Martin Koller spielt nach einer Balleroberung gleich einen perfekten Lochpass und Michael Petkovits scort zum 3:2 (44.).

Achau vergibt Möglichkeiten auf Entscheidung

In der zweiten Halbzeit findet Michael Petkovits rasch eine gute Möglichkeit vor, nachdem er drei Gegner ausspielt, der Gästekeeper macht den Winkel aber geschickt zu. Achau kommt in der Folge zu weiteren Möglichkeiten, verabsäumt es aber, schon früher für die Entscheidung zu sorgen. Mödling hält bis zum Schluss dagegen, kassiert am Ende aber eine knappe Niederlage.

Stimme zum Spiel:

Alexander Jank (Trainer Achau): "Der Elfmeter gleich zu Beginn war korrekt, es gab für uns in diesem Spiel aber genau so eine Szene, bei dem das Spiel weiterging, da müssen die Schiedsrichter konsequenter die Linie durchziehen. Wir haben uns das Leben selbst schwer gemacht, mit dem Dreier bin ich zufrieden, mit der Torausbeute nicht."

Die Besten bei Achau: Martin Koller (IV), Sebastian Glasl (MF).