Perfekter Start - Erlaa feiert souveränen Sieg über Laxenburg

In der 13. Runde der 2. Klasse Ost-Mitte hatte ASK Erlaa am Samstag FC Laxenburg zu Gast. Erlaa wollte nach dem Remis gegen Siebenhirten möglichst wieder voll anschreiben, um von der Spitzengruppe nicht zu weit abzufallen. Laxenburg sammelte in den letzten beiden Partien vier Punkte ein und hoffte, den positiven Trend auch auswärts gegen einen starken Gegner bestätigen zu können. In der Saison 2018/19 setzte sich in den direkten Duellen der beiden Vereine immer das Heimteam durch.

Heimelf mit Blitzstart - Laxenburg scheitert vom Elfmeterpunkt

Vor 90 Fans erwischt Erlaa einen perfekten Start in die Begegnung, Serkan Özsöz setzt sich auf der rechten Seite gut durch und spielt einen Stanglpass, Semih Uysal steht goldrichtig und netzt in der 3. Minute zum 1:0 ein. Die Hausherren haben alles unter Kontrolle und legen rasch nach, dieses Mal tankt sich Matthias Aichinger auf der linken Seite durch und spielt eine perfekte Hereingabe, Lukas Wenzel ist zur Stelle und schließt zum 2:0 ab (7.).

Im Laufe der ersten Halbzeit erholt sich Laxenburg vom Schock der zwei Gegentore und wird nun stärker, die Gäste bekommen zudem in der 20. Minute einen Strafstoß zugesprochen, den der heimische Keeper aber pariert. In dieser Phase gelingt Erlaa der wichtige dritte Treffer, nach schönem Pass von Ahmed Hassan startet Matthias Aichinger im 1gegen1 auf den Gästekeeper zu und schiebt das Spielgerät zum 3:0 Pausenstand in die Maschen (31.).

Gäste schwächen sich selbst - Erlaa mit Chancen auf höheren Sieg

Zu Beginn der zweiten Halbzeit gelingt es dem Heimteam nicht, wieder aggressiv aufzutreten. Die Gäste finden besser aus den Startlöchern und verkürzen rasch den Rückstand, nach gutem Freistoß stellt Michael Schrödl per Kopf auf 3:1. Erlaa antwortet aber prompt und stellt den alten Abstand her, nach Kombination über mehrere Stationen sorgt Serkan Özsöz für das 4:1. Laxenburg schwächt sich kurz darauf selbst, Marco Markytan sieht die rote Karte und muss den Platz verlassen.

Die Gastgeber haben in Überzahl alles m Griff und kreieren noch einige Chancen, die teilweise leichtfertig vergeben werden, andererseits ist auch Pech im Abschluss dabei. Erlaa lässt hinten nichts mehr anbrennen und kehrt mit dem 4:1 auf die Siegerstraße zurück.

Stimme zum Spiel:

Walter Szloboda (Trainer Erlaa): "Wir hatten einen perfekten Start, nach dem 2:0 kam Laxenburg besser ins Spiel, unser Tormann hielt aber einen Elfmeter und wir trafen zum wichtigen 3:0. Nach der Pause ist es uns zunächst nicht gelungen aggressiv aufzutreten, nach dem Ausschluss kamen wir noch zu einigen Chancen und der Sieg hätte auch höher ausfallen können."

Die Besten bei Erlaa: Alexander Rab (TW), Matthias Aichinger (ST).

 

 

S2F: Bitcoin auf dem Weg zu 100.000 $ bis Ende 2021?