Kader gezielt verstärkt - Stixneusiedl will oben angreifen

In der Hinrunde der vergangenen Meisterschaft lief es für SV Stixneusiedl nicht nach Wunsch, die Mannschaft kam aus dem Mittelfeld nicht weg, sammelte nur 13 Punkte ein und lag damit zur Halbzeit der Saison auf Rang 10. Das Frühjahr bestritt der Verein deutlich besser und machte so noch einen Sprung nach vorne, im Endklassement landete Stixneusiedl an der sechsten Stelle der 2. Klasse Ost. "Im Herbst hat unser Sturm nicht die notwendigen Tore gemacht, unser Problem waren die Verletzten und die Chancenauswertung. Im Frühjahr konnten wir die Torausbeute wie erhofft deutlich verbessern und mussten nur sehr wenige Niederlagen hinnehmen. Mit dem sechsten Platz sind wir an sich nicht zufrieden, nach dieser Herbstsaison hat sich die Mannschaft aber noch gut aus der Affäre gezogen", erklärt Stixneusiedls Sektionsleiter Norbert Pischorn.

Kein Abgang

Die Vorbereitung auf die kommende Meisterschaft läuft laut Pischorn bisher gut, man hat, so wie viele Vereine im Amateurbereich, noch Probleme wegen der Urlaubszeit. Die Testspiele sind laut dem Sektionsleiter von Stixneusiedl bisher absolut in Ordnung verlaufen, man konnte aber noch nie komplett antreten. Drei Tests sind in den nächsten Wochen noch geplant, dabei trifft der letztjährige Sechste der 2. Klasse Ost unter anderem noch auf den 1. Klasse Ost-Vertreter Götzendorf und auf Ebergassing.

In der Übertrittszeit konnte Stixneusiedl zwei routinierte und starke Spieler von Meister Bruck II verpflichten, die Defensivspieler Mario Schöny und Patrick Wunderbaldinger sind nun mit an Bord und verstärken das Team. Zudem wurden aus Wien zwei Akteure geholt, Tormann Valentin Jonjic war zuletzt beim Meister der Oberliga A, 1980 Wien. Sinisa Jonjic spielte im letzten Jahr beim Tabellenzweiten dieser Liga, bei Schönbrunn. Der Kader blieb bei Stixneusiedl sonst gleich und der Verein verzeichnete keine Abgänge.

"Ziel ist ein Platz unter den ersten 2"

Angesprochen auf die Ziele von Stixneusiedl in der kommenden Saison und seine Einschätzung über die Stärke der bevorstehenden Meisterschaft in der 2. Klasse Ost meint Norbert Pischorn: "Unser Ziel ist ein Platz unter den ersten 2, man braucht dazu natürlich auch etwas Glück, von der Kaderqualität her ist es aber sicher möglich. Hundsheim ist sicher einer der Favoriten auf den Titel, die Liga wird ziemlich ausgeglichen sein und auch Teams wie Wilfleinsdorf und Wolfsthal sind stark. Nachdem man ein Jahr den Spielbetrieb einstellte wird Petronell eine Überraschung sein, Hof will als Absteiger wohl wieder zurück in die 1. Klasse. Es wird sicher ein spannender Kampf um einen Platz unter den ersten 5."

 

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten