Au will in Schlagdistanz bleiben

Für den SC Au/L. verlief die Saison von außen betrachtet positiv. Die Mannschaft nahm in der 2. Klasse Ost nach acht gespielten Runden den zweiten Platz hinter Leader Hundsheim, ehe es gegen Ende zu einem Trainerwechsel kam. Neo-Coach Herbert Langer geht optimistisch in die Fortsetzung der Saison. "Ich habe noch kein Spiel geleitet aber die ersten Eindrücke sind gut. Das Resümee der ersten Saisonhälfte ist ja auch schon gut ausgefallen", so Langer.

Der SC Au war in der abgebrochen Saison eines der wenigen Teams, das Hundsheim nahe kam und auch das Spiel einigermaßen offen halten konnte. "Sie haben gegen Hundsheim schon eine gute Leistung abgerufen. Heuer wird kein Weg an Hundsheim vorbeiführen und meiner Meinung nach ist das der klare Aufsteiger. Dahinter wird es einen harten Kampf geben und wir wollen da eine gute Rolle spielen", so Langer weiter.

"Wollen eine Mannschaft formen"

Für Trainer Hebert Langer ist der Aufstieg heuer schwierig zu erreichen. Seine Planungen gehen deshalb auch schon über diese Saison hinaus. "Unter normalen Umständen wird Hundsheim heuer Meister. Wir müssen uns dann optimal vorbereiten und ein gutes Team formen, das im nächsten Jahr eine gute Rolle spielen wird. Eine Platzierung möchte ich nicht als klares Ziel formulieren. Wenn Hundsheim schwächelt, dann wollen wir natürlich in Schlagdistanz bleiben und ihre Fehler nutzen", so der Coach des SC Au. Die Transferzeit geht man in Au auch recht entspannt an, der Kader soll so gut es geht erhalten bleiben. "Es sind zurzeit keine Transfers geplant und die Mannschaft ist gut aufgestellt. Alles weitere werden wir bei unserer Besprechung nächste Woche klären. Ich gehe optimistsich in die neue Aufgabe und hoffe, dass es bald wieder los geht", so Herbert Langer abschließend.

S2F: Bitcoin auf dem Weg zu 100.000 $ bis Ende 2021?


Transfers Niederösterreich

Fußball-Tracker

Meistgelesene Beiträge
Headstart Focus Plus - Empfohlen von SV Ried

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter
Top Nachwuchs-Reporter