Rasche Antwort auf Anschlusstreffer von Höflein - Margarethen sammelt drei Punkte ein

SC Margarethen/M.
SC Höflein

Am Sonntag traf SC Margarethen/M. in der 2. Klasse Ost auf SC Höflein. Die Zielsetzung der Gäste war vor Spielbeginn klar definiert: man wollte den Platz keinesfalls als Verlierer verlassen, nachdem man letzte Woche gegen Stixneusiedl eine knappe Heimniederlage hinnehmen musste. Margarethen kassierte am vergangenen Spieltag kurz vor Schluss durch einem fragwürdigen Elfmeter gegen Hof das 1:1 und musste sich mit einem Punkt begnügen. In der letzten Saison setzte sich bei den direkten Duelle beide Male das Auswärtsteam durch.


 

Debütant trifft zur Führung

Vor 80 Zuschauern will die Heimelf zunächst defensiv kompakt stehen, Höflein hat mehr Ballbesitz und Spielanteile, kann daraus in der ersten Hälfte aber kein Kapital schlagen. Margarethen startet mit zwei Debütanten in die Partie, zeigt sich taktisch gut eingestellt und geht Mitte der ersten Hälfte in Front. In der 21. Minute findet der gegnerische Tormann in Muhammed Gümüser seinen Meister, der in seinem ersten Spiel in der Kampfmannschaft gekonnt per Freistoß auf 1:0 stellt.

Die Hausherren legen rasch nach, Emre Aydin leitet mit einem guten Diagonalpass den Treffer ein und Fabian Fritz vollendet nach 24 Minuten zum 2:0, dem gleichzeitigen Pausenstand.

Je ein Elfmeter

Nach der Pause agieren die Gastgeber zunächst etwas verhalten, Höflein ist in nun die aktivere Mannschaft und versucht der Partie eine Wende zu geben. Margarethen kommt aber durch Diedon Llugiqi zu einer guten Chance auf das 3:0, diese wird aber nicht genutzt.

In der Schlussphase verkürzen die Gäste den Rückstand, Zsolt Varga verwandelt in Minute 78 einen korrekten Elfmeter zum 2:1. Die Heimelf findet danach aber wieder ins Spiel zurück und sorgt wenige Augenblicke für die Entscheidung. Auch Margarethen wird ein Strafstoß zugesprochen, Manuel Hanyka trifft Minute 83 vom Punkt zum 3:1. Kurz vor dem Ende sind die Gäste zudem nur mehr zu zehnt, in der 91. Minute sieht Adam Berta die Ampelkarte. Margarethen setzt sich am Ende verdient durch und kehrt auf die Siegerstraße zurück.

Stimme zum Spiel:

Christian Ratschka (Trainer Margarethen): "Wir haben in diesem Spiel etwas anders begonnen und meine intelligente Mannschaft hat das gut umgesetzt, wir haben geschaut, dass wir keine Tore bekommen und die Null steht. Höflein hatte mehr Ballbesitz, wir waren aber in Summe die bessere Mannschaft und gingen 2:0 in Führung. Nach den letzten Spielen waren wir in Hälfte 2 etwas verhalten, mit dem 3:1 war beim Gegner aber die Luft draußen. Es war im Großen und Ganzen ein verdienter Sieg, die Mannschaftsleistung war geschlossen gut. Ich möchte zudem den Schiedsrichter für seine sehr gute Leistung loben."

Die Besten bei Margarethen: Michael Höpp (IV), Emre Aydin (ZM).

 

 

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten