Mannschaftliche Kompaktheit gesteigert - Eintracht Pulkautal will Platz in den Top 5 verteidigen

Nach einem guten Start etablierte sich die Mannschaft von SV Eintracht Pulkautal im Herbst im oberen Drittel der 2. Klasse Pulkautal/Schmidatal. Das Team verlor bis zur letzte Runde nur einmal, trotz guter Leistung musste man sich am letzten Spieltag zudem Herbstmeister Nappersdorf knapp geschlagen geben und der Verein überwintert mit 24 Punkten auf Platz 5 der Liga. "Wir sind mit der Hinrunde sehr, sehr zufrieden, unser Ziel war ein Top 5 Platz und wir wollten oben dranbleiben, das ist uns ganz gut gelungen. Wir haben nur sechs Zähler Rückstand zum Leader, hätten noch ein paar Punkte mehr machen können, da fehlte es dem Team aber noch an Routine und Erfahrenheit", erklärt Trainer Manfred Stiedl.

"Meisterrennen wird erst in der letzten Runde entschieden"

"Mit dem Ergebnis der Herbstmeisterschaft können wir alle sehr gut leben, unsere Mannschaft hat auch spielerisch gute Leistungen gezeigt und sie wird reifer. Wir bauen weiter auf unsere eigenen heimischen Spieler und es wird bei zwei Legionären bleiben, in der Transferzeit also gibt es keine große Änderungen. Wir haben bereits einen guten Kader und es kann wieder von hinten etwas nachkommen", so Stiedl weiter.

Im Frühjahr erwartet der Coach von Eintracht Pulkautal ein spannendes Rennen um die Meisterschaft: "Es gibt dieses Mal keinen Topfavoriten, die ersten 6 können alle Meister werden und ich schätze auch Guntersdorf stark ein. In der Rückrunde wird es unverändert spannend bleiben, die Entscheidung wird wohl erst in der letzten Runde fallen. Wir wollen uns in den Top 5 etablieren, es ist alles möglich und wir könnten auch um den Titel mitspielen."

Da der Tabellenfünfte in der ersten Rückrunde spielfrei ist, startet das Team in der ersten Februarwoche in die Vorbereitung. Fünf bis sechs Tests stehen am Programm, zudem ist noch ein Kurztrainingslager in Tschechien in Planung. "In den letzten zwei Jahren hat sich unser Team kontinuierlich weiterentwickelt, ist stabiler geworden und als ganze Mannschaft kompakter. Wir legten schon in den vergangenen Monaten einen Fokus darauf, das System zu trainieren und einen guten Spielaufbau zu forcieren. Wir werden unserer Linie treu bleiben und uns verbessern, das Umschaltspiel von der Offensive in die Defensive soll verbessert werden. Gegen Nappersdorf fanden wir in der ersten Halbzeit vier, fünf 100%ige Chancen vor, an der Effizienz bei den Möglichkeiten wollen wir noch arbeiten", erläutert Manfred Stiedl abschließend das Steigerungspotential in seinem Team.

 

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten