Zusammenhalt im Team und Verein als Pluspunkt - Herbstmeister Nappersdorf mit zwei Zugängen

Mit einer Niederlage gegen Pulkau startete Nappersdorf in die Hinrunde der 2. Klasse Pulkautal/Schmidatal, die Mannschaft kam danach auf Touren und ging nur noch gegen Zellerndorf als Verlierer vom Platz. Auf der Habenseite stehen zehn Siege, mit 30 Punkten überwintert der Verein an der ersten Stelle der Liga. "Der Zusammenhalt in der Mannschaft und im ganzen Verein war das große Plus im Herbst, jeder hat für jeden alles gegeben. Auch bei den Spielen, in denen wir nicht das bessere Team waren, haben wir die Partien mit Kampfkraft gewonnen, das Motto ,Einer für alle, alle für einen' hat im Prinzip gut funktioniert. Wir hatten auch einen guten Lauf und es hat viel zusammengepasst, das Glück hat die Mannschaft teilweise erzwungen", zieht USV Nappersdorfs Coach Daniel Zöhrer eine sehr positive Herbstbilanz.

Stürmer geholt

"In der Hinrunde haben wir schon eine sehr gute Defensivarbeit abgeliefert, beim Toreschießen haben wir uns aber schwergetan. Als Tabellenführer haben wir nur ein Torverhältnis von Plus 10 und es ist eindeutig zu wenig, in diesem Bereich können wir uns sicher verbessern. Spielerisch haben wir uns schon gesteigert, es gibt aber noch Luft nach oben", zeigt der Coach des Leaders das Steigerungspotential für die kommenden Monate auf.

Diesen Dienstag startete bei Nappersdorf die Vorbereitung mit Krafttraining in der Halle, morgen folgt der erste von sieben Tests. Zudem absolviert die Mannschaft im Februar ein Trainingslager in Sopron. Der Kader wurde im Winter punktuell verstärkt, von Großmugl kommt Ali Gündüz, er ist universell einsetzbar und kehrt an seine alte Wirkungsstätte zurück. Sehr erfreulich ist zudem die Verpflichtung eines neuen Stürmers, Philip Leasure kommt von Burgschleinitz, der Offensivmann hatte Nappersdorf im Herbst gut beschäftigt. "Der Kader bleibt sonst gleich, wir fühlen uns alle bei Nappersdorf sehr wohl und es gibt daher auch keine Abgänge", ergänzt Zöhrer.

Angesprochen auf die Ausgangslage vor dem Frühjahr meint Nappersdorfs Coach: "Ich glaube, dass die Liga so eng bleibt wie im Herbst. Pulkau, Zellerndorf und Guntersdorf haben alle starke Mannschaften. Es ist bis Platz 8 alles knapp beisammen und jeder kann jeden schlagen. Unser Ziel ist weiter ein Top 5 Platz, es ist kein Muss unbedingt Meister zu werden und keine Vorgabe vom Verein. Das Ziel in Nappersdorf für diese Saison ist, die jungen Spieler weiter in der Mannschaft zu integrieren und einzusetzen."

 

 

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten