Kampfsieg - Großkadolz feiert gegen Grabern dritten Dreier in Serie

SC Großkadolz
SU Grabern

Am Freitag traf in der 21. Runde der 2. Klasse Pulkautal/Schmidatal der Tabellenneunte SC Großkadolz vor heimischem Publikum auf den Tabellenzehnten SU Grabern. Großkadolz feierte letzte Woche gegen Leader Ziersdorf einen sensationellen Heimerfolg und zeigte in den letzten Wochen gute Leistungen, Grabern kassierte gegen Pulkau ein klares 1:7 und verlor damit zum zweiten Mal in Folge deutlich. In der letzten Begegnung der beiden Teams im Herbst hatte Grabern mit 1:0 das bessere Ende für sich.


Heimelf mit mehr Spielanteilen

In Halbzeit 1 kontrolliert Großkadolz relativ rasch das Match, die Heimelf hat vor knapp 70 Fans mehr Spielanteile, kann daraus aber kein Kapital schlagen. Grabern versucht hinten kompakt zu stehen und lauert auf Konterchancen, das Match ist kampfbetont und intensiv.

In der ersten Hälfte finden die Gastgeber zwei Möglichkeiten auf die Führung vor, Burak Güngör und Tomas Poul scheitern aber am gut aufgelegten Gästekeeper. Grabern hält in den ersten 45 Minuten gut dagegen, bei einem 0:0 geht es in die Kabinen.

Siegestor per Freistoß

Gleich zu Beginn der zweiten Hälfte wird auch Grabern erstmal richtig gefährlich, danach ist aber das Heimteam feldüberlegen und geht rasch in Führung. In der 55. Minute bewahrt Tomas Poul bei einem Freistoß die Übersicht und trifft präzise ins Eck zum 1:0.

Nach dem Gegentor werden die Gäste stärker und versuchen alles, um den Ausgleich zu erzielen. Grabern probiert es mehrmals mit Weitschüssen, der heimische Tormann ist aber am Posten. Bei Kontergelegenheiten findet Tomas Poul zweimal die Möglichkeit auf die Entscheidung vor, bringt aber das Leder nicht im Tor unter. Das Match bleibt aufgrund des Spielstandes bis zum Schluss spannend, ehe Großkadolz mit dem 1:0 den dritten Sieg in Serie feierte. 

Stimme zum Spiel:

Ernest Gartler (Trainer Großkadolz): "Wir waren in der ersten Hälfte spielbestimmend, kamen aber nur zu zwei richtigen Möglichkeiten. Nach der Pause und der ersten Chance des Gegners war mein Team feldüberlegen und traf zur Führung, danach machte Grabern auf und drängte auf den Ausgleich. Es hätte auch 2:0 für uns ausgehen können, es war ein Kampfspiel und am Ende zählen die drei Punkte."

Die Besten bei Großkadolz: Petr Deres (TW), Daniel Zavadil (IV).

 

 

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten