Treffer in der Anfangsviertelstunde - Ravelsbach setzt sich gegen Hadres durch

SV Ravelsbach
UFC Hadres/M.

SV Ravelsbach empfing am Sonntag vor heimischem Publikum den Tabellenzehnten UFC Hadres/M. und wollte unbedingt drei Punkte einfahren, nachdem man in der vergangenen Woche gegen Guntersdorf klar mit 1:5 verlor. Hadres startete mit zwei knappen Niederlagen in die Meisterschaft und hoffte nun, erstmals anschreiben zu können. Das letzte Aufeinandertreffen entschied Hadres im Juni noch mit 4:1 für sich.


Peter Zosak bringt Ravelsbach früh in Front

Vor knapp 130 Fans verzeichnen die Gäste gleich zu Beginn einen Aluminiumtreffer, Hadres findet sonst in der ersten Hälfte gegen einen gut stehenden Gegner nur selten eine Lücke. Ravelsbach agiert zunächst kompakt und wird im Laufe der ersten Halbzeit auch nach vorne gefährlicher. Die Hausherren gehen auch rasch in Front, nach schöner Kombination und Pass ins Loch taucht Peter Zosak in Minute 15 vor dem Tor auf und vollstreckt eiskalt zum 1:0.

Im ersten Abschnitt ist Ravelsbach in einer kampfbetonten Partie das gefährlichere Team, zweimal haben die Gastageber bei einem Stangentreffer Pech. Mit einer knappen Führung geht die Heimmannschaft schließlich in die Kabine.

Spannung bis zuletzt

Nach dem Seitenwechsel bleibt das Match intensiv und ist von Zweikämpfen geprägt, Hadres deutet bei Standardsituationen Gefahr an, kann die Heimmannschaft aber sonst nicht wirklich gefährden. Ravelsbach steht defensiv weiter sehr kompakt, hält gut dagegen und kommt in der Offensive auch vereinzelt zu Möglichkeiten, um den Sack zu zumachen.

Chancen sind in Halbzeit 2 auf beiden Seiten über weite Strecken Mangelware, aufgrund des Spielstandes bleibt die Partie aber bis zum Schluss spannend. Haders kann der Partie auch in der Schlussphase keine Wende mehr geben, Ravelsbach kann den Vorsprung bis zur letzten Minute halten und setzt sich am Ende knapp, aber nicht unverdient durch.

Stimme zum Spiel:

Maximilian Grötz (Sportlicher Leiter Ravelsbach): "Es war eine kampfbetonte Partie, wir haben den Gegner defensiv gut im Griff gehabt, gingen in Führung und wurden dann auch offensiv stärker, hatten dabei aber bei Stangenschüssen Pech. Spannung war bis zuletzt da, es war ein schwieriges Spiel und wir können aufgrund der kämpferisch guten Leistung und mit den drei Punkten zufrieden sein."

Die Besten bei Ravelsbach: Christoph Polland (Seite), Peter Zosak (ST), Roman Zahoran (IV).

 

 

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten