2. Klasse Thayatal/Schmidatal

USV Geras: Wenn der Trainer „rausgebissen“ werden will und dafür gute Gründe hat

Der USV Geras blickt in der 2. Klasse Thayatal/Schmidatal als Vierter auf eine äußerst positive abgelaufene Saison zurück. Die Mannschaft von Trainer Lukas Bühler drückte der Spielzeit in sehr vielen Momenten ihren Stempel auf, war hinter dem Spitzentrio aus Ravelsbach, Langau und Irnfritz am Ende „best of the rest“. Der Abstand zum Treppchen war, was die Punkte betrifft, durchaus ein deutlicher, in den direkten Duellen war man zuletzt jedoch nie chancenlos, was durchaus Mut geben dürfte. Ligaportal hat die Gelegenheit genutzt und ausführlich mit dem Trainer über die abgelaufene Saison, die bevorstehende Vorbereitung sowie den Kader gesprochen.

Ligaportal: Herr Bühler, wie fällt Ihr Resümee zur abgelaufenen Spielzeit aus?

Lukas Bühler: Grundsätzlich sind wir, was die Tabellenlage sowie den Umstand, wie wir den Verein dieses Jahr wieder weiterentwickelt haben, sehr positiv gestimmt. Wir wollten wieder viele junge Spieler in die Kampfmannschaft integrieren, haben dann auch einen Legionär reduziert, und es haben mit Lorenz Schleinzer, Jakob Schleinzer, Rene Haslinger, Lukas Krieg und Emanuel Plessl wirklich viele Junge die Chance genützt und hineingeschnuppert, teilweise dann auch fix gespielt. Das ist auch unsere Vereinsphilosophie, dass wir den Jungen eine Chance geben und sie weiterentwickeln möchten. Wir konnten in der letzten Runde noch den vierten Platz holen, was sehr erfreulich ist. Wir müssen aber noch konstanter werden, gewisse Partien nicht leichtsinnig verlieren oder Punkte liegen lassen. Somit sieht es auch nach oben hin, was die Punkte betrifft, recht eindeutig aus. Was uns aber positiv stimmt, ist, dass wir in der Rückrunde gegen keinen Gegner chancenlos waren. Es stimmt mich positiv, dass wir mit den Oberen mithalten haben können, was in der Hinrunde noch nicht so der Fall war. Somit heißt es jetzt, weiterarbeiten, damit wir auch in diesen Partien die Punkte machen beziehungsweise noch stabiler werden, sicherer – das ist einfach das Ziel für unsere nächste Saison.

Ligaportal: Wie sieht der Fahrplan für den Sommer aus?

Lukas Bühler: Wir werden Anfang Juli mit der Vorbereitung beginnen, haben dann fünf Testspiele gegen 1. und 2. Klasse Mannschaften. Wir wollen uns einfach stabilisieren, wieder eine gute Vorbereitung für die neue Saison absolvieren, um wieder eine ähnlich gute Spielzeit machen zu können und damit sich auch die jüngeren Spieler festigen können, um solche alten Spieler wie mich vielleicht rauszubeissen, was mich für sie sehr freuen täte. Wir wollen einfach, dass wir den USV Geras wieder in der oberen Tabellenhälfte festsetzen, dass wir uns im oberen Drittel festsetzen und trotzdem nicht aus den Augen verlieren, die Jungen weiterzuentwickeln. Wir werden dann sehen, was in der Tabelle unterm Strich rauskommt.

Ligaportal: Noch ein Wort zum Kader, wird dieser größtenteils zusammenbleiben?

Lukas Bühler: Der Kader wird fast genauso bleiben, was mich natürlich sehr freut und was natürlich sehr positiv ist. Ich glaube, wir haben in den letzten zwei Jahren, obwohl wir da mit den Trainern ein bisschen Wechsel hatten oder uns das intern selbst gemacht haben, wohl die richtige Entscheidung getroffen und nie einen Rundumschlag gemacht oder Spieler da und dort ausgetauscht. Wir haben immer die Ruhe bewahrt, den Kader fast unverändert gelassen in den letzten eineinhalb Jahren. Damit sind wir glaube ich ganz gut gefahren, wir haben viele Junge hinten nach, und der Kader kann großteils so gehalten werden, daher sehen wir jetzt nicht den großen Handlungsbedarf.

Sichere dir bis zu 100€ als Freiwette und wette auf deine Lieblingssportarten.