Schwerwiegender Abgang mit Routinier ersetzt - Weikersdorf will wieder unter die Top 5

Schon in der abgelaufenen Spielzeit etablierte sich SV Weikersdorf in den Top 5 der 2. Klasse Steinfeld und zeigte immer wieder gute Leistungen. Nach 27 Punkten in der Hinrunde und 25 Zählern im Frühjahr landete der Verein mit nur zwei Punkten Rückstand auf Rang 3 an der fünften Stelle. Günter Pürzl übernahm in der Sommerpause das Traineramt, die Mannschaft biegt inzwischen auf die Zielgerade der Vorbereitung ein und junge Spieler wurden zum Kader dazu geholt. In der kommenden Meisterschaft hofft Weikersdorf auf einen Rang zwischen 1 und 5.

Umschaltspiel soll schneller gemacht werden

"Die Vorbereitung ist eigentlich gut verlaufen, es ziehen alle mit und wir sind, was auch sehr wichtig ist, frei von Verletzungen geblieben. Auch die Testspiele haben bisher absolut gepasst, wir gehen gut vorbereitet in die neue Saison und alles ist im grünen Bereich", zeigt sich Weikersdorfs Neo-Trainer Günter Pürzl mit den letzten Wochen zufrieden.

Vier Testspiele hat sein Team bisher absolviert, dabei gewann man gegen Pottschach und Bad Erlach, gegen die höherklassigen Teams von Zöbern und Katzelsdorf setzte es Niederlagen, wobei auch bei diesen Matches laut Pürzl die Leistung ansprechend war. Eine Vorbereitungspartie steht noch am Programm, morgen trifft Weikersdorf zu Hause auf Scheiblingkirchen II.

"Wir wollen unser Umschaltspiel schneller machen, auch beim Spiel mit Ballbesitz haben wir im Training unsere Schwerpunkte gesetzt. In der Spieleröffnung wollen wir gut über die erste Linie und besser ins letzte Drittel kommen. In der letzten Trainingswoche wird der Fokus auf den Abschluss gelegt, da haben wir noch Luft nach oben", umschreibt der Coach die Inhalte der letzten Trainingswochen.

Schmerzhafter Abgang ersetzt 

In der Sommerpause musste Weikersdorf den schmerzhaften Abgang von Offensivkraft Maximilian Rottensteiner hinnehmen, er versucht es in der 1. Landesliga bei Scheiblingkirchen. Im Gegenzug holte der Verein von St. Egyden Michael Wolfsgruber, der routinierte Stürmer soll für die notwendigen Tore sorgen. Weiters wurden junge Speiel mit an Bord geholt, die sich bereits bestens in die Mannschaft integrierten.

Angesprochen auf die Ziele des Vereins und gefragte nach seiner Einschätzung zur Stärke der 2. Klasse Steinfeld in der kommenden Saison, meint Günter Pürzl: "Wr wollen schon wieder unter die ersten 5 kommen, ein Platz zwischen 1 und 5 ist angedacht. In den letzten Jahren gab es in dieser Liga immer einen Topfavorit, der sich am Ende durchsetzte, Diese Saison ist die 2. Klasse Steinfeld sicher ausgeglichener und spannender. Winzendorf, Zillingdorf und Oed werden sicher wieder oben dabei sein, bei Theresienfeld muss man abwarten, wie es sich dort entwickelt. Wir wollen auch vorne mitmischen."