Gute Hinrunde trotz großer Verletzungsprobleme - Piesting reift als Team

"Aufgrund der Personaldecke können wir mit dem Herbst sehr zufrieden sein. Egal welche Spieler hinaufgezogen wurden, jeder hat 100% für die Mannschaft gegeben. Als ich gekommen bin, war in Piesting schon ein Stamm da, jetzt ist das Team noch weiter gereift. Wir haben auch etwas umgestellt, trainieren jetzt dreimal statt davor zweimal. Die jungen Spieler werden gut integriert und auch immer stärker, wir sind auf einem guten Weg", zeigt sich SC Piestings Spielertrainer Bernd Brandstätter über die Entwicklung seiner Mannschaft hocherfreut. Der Verein landete mit 25 Punkten an der dritten Stelle der 2. Klasse Steinfeld, fünf Zähler liegt man hinter Leader Oed/Waldegg.

Max Schweiger als einziger Zugang

"Wir müssen uns in Piesting immer nach der Decke strecken und gehen unsren Weg weiter, es wird daher im Winter wohl nur einen Transfer geben. Max Schwaiger wurde reaktiviert, er war zuletzt in Ortmann sportlicher Leiter", gibt der Coach von Piesting den einzigen Zugang bekannt. Die Mannschaft hat im November drei Wochen frei, im Dezember trifft man sich einmal pro Woche in der Halle und jeder Akteur absolviert ein individuelles Fitnessprogramm. Am 7. Februar startet der Tabellendritte in die Vorbereitung auf die Rückrunde, fünf Tests stehen in der Folge am Programm, mehr wäre laut Brandstätter wegen der Kadergröße kontraproduktiv. Bis auf Julian Kornfeind sollten alle verletzten Spieler im Frühjahr wieder einsatzbereit sein, ein, zwei Akteure müssen aber laut Piestings Coach aus beruflichen Gründen etwas kürzertreten.

Angesprochen auf das Steigerungspotential in seiner Mannschaft erklärt Bernd Brandstätter : "Bei der Chancenauswertung ist sicher noch Potential vorhanden, bei den Standards waren wir noch zu ungefährlich und daran werden wir arbeiten. Wir wollen unseren Matchplan noch fokussierter verfolgen, wollen versuchen die Spiele noch mehr in den Griff zu bekommen und dem Spiel über 90 Minuten den Stempel aufdrücken." Auf die Frage nach den Zielen für die zweite Hälfte der Saison ergänzt der Spielertrainer von Piesting: "Die Devise im Verein ist, es immer besser zu machen. Wir wollen nicht mit Biegen und Brechen Meister werden, hoffen aber, so lange wie möglich vorne mitspielen zu können. Die Weiterentwicklung der jungen Spieler steht im Vordergrund, mein Ziel ist es, Platz 2 zu schaffen und mehr Punkte zu machen als im Herbst."

 

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten