Theresienfelds Team steigert sich im Laufe des Herbstes - Transferaktivitäten noch nicht ganz abgeschlossen

"Wir hatten letztes Jahr neun neue Spieler geholt und eine Mannschaft geformt, im Sommer sind wieder 14 neue Akteure zu uns gestoßen und es war schwierig, gleich wieder ein Team zu formen. Der Anfang in die Saison war schwer, die Mannschaft musste sich erst kennenlernen, erkennen was ich will und die Laufwege automatisieren. Mitte bzw. Ende der Hinrunde ist es schon dorthin gegangen, wo ich hinwollte, gegen Zillingdorf und Weikersdorf haben wir souverän gespielt. Offensiver Fußball sollte forciert werden und es ist immer besser geworden", zeigt sich SC Theresienfelds Coach Mario Töltl mit der Entwicklung seiner Truppe zufrieden. Der Verein streifte im Herbst 20 Punkte ein und ging als Sechster der 2. Klasse Steinfeld in die Winterpause.

Potential in der Defensive

Seit 13. Jänner befindet sich Theresienfeld in der Vorbereitung, in den ersten drei Wochen wurde nur trainiert und letzten Sonntag testete der Verein gegen Steinbrunn. Sieben weitere Vorbereitungsspiele gegen Teams von der 2. Klasse bis zur Gebietsliga sind geplant, ehe die Rückrunde wieder angepfiffen wird. "In der Offensive sind wir gut aufgestellt, im grundsätzlichen Abwehrverhalten und im Umschaltspiel in die Defensive gibt es noch Steigerungspotential. Wir wollen noch stabiler und konstanter werden", zeigt Töltl die Schwerpunkte auf, bei denen man sich in den kommenden Monaten verbessern will.

Der Kader wurde bisher punktuell verändert, mit Christoph Brunner (zu den Wr. Neustadt Amateuren) und Lidian-Ilarion Calancea, der zurück nach Rumänien geht, wurden zwei Abgänge bekanntgegeben. Auf der anderen Seite wechselte Tormann Stefan Ostrusska von Tribuswinkel zu Theresienfeld, Kubilay Sen kehrte von Hochwolkersdorf zurück. Die Transferaktivitäten des Vereins sind noch nicht ganz abgeschlossen, es gibt noch intensive Gespräche und weitere Zugange für das Frühjahr sind möglich.

Auf die Frage nach den Zielen von Theresienfeld für das Frühjahr meint Mario Töltl: "Wir werden jetzt im Winter hart arbeiten, damit es im Frühjahr noch besser läuft Die Mannschaft soll stabiler werden, wir haben im Herbst gegen hintere Teams Punkte liegengelassen, wollen diese Matches nun für uns entscheiden und auch gegen vordere Teams punkten. Natürlich sollen so viele Zähler wie möglich auf unserem Konto landen. Wir wollen attraktiven, offensiven Fußball zeigen, um wieder mehr Zuschauer auf unseren Platz zu bringen."

 

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten