Oed strebt einen Platz unter den Top-3 an

Für den WSV Oed/Waldegg bedeutete der Abbruch der Saison in der 2. Klasse Steinfeld einen Stopp der guten Serie. Auf Platz drei in der Tabele klassiert, hätte man sich mit Siegen zum Abschluss eine noch bessere Ausgangslage verschaffen können. "Mit der Saison sind wir natürlich zufrieden und stehen wieder im Vorderfeld. Wir haben bis jetzt gegen gute Gegner gespielt und die Bilanz kann sich sehen lassen", so sportlicher Leiter Robert Roffeis.

Roffeis gibt aber auch zu bedenken, dass die Spiele gegen die Vereine der hinteren Regionen noch austehen. "Jetzt wären die Duelle gekommen, wo wir uns weitere Siege erhofft hätten. Schade, dass der Abbruch genau in dieser Phase gekommen ist. Wir waren gut drauf", so der sportliche Leiter. Über den Abbruch selbst lässt sich inhaltlich kaum diskutieren. "Wir haben versucht die Maßnahmen einzuhalten. Die Entscheidung ist so zu akzeptieren und steht nicht zur Debatte, auch wenn wir natürlich alle gerne spielen würden. Zum Glück sind wir bis zur letzten Runde von Absagen oder Fällen verschont geblieben", so Roffeis weiter.

"Unser Ziel ist es immer vorne dabei zu sein"

Bezüglich der Marschrichtung für die Fortsetzung der Saison gibt Roffeis eine klare Linie vor. "Unser Ziel ist es jedes Jahr vorne mitzuspielen und unter die Top-3 zu kommen. Wenn es für ganz oben reicht, nehmen wir das natürlich gerne mit", so der sportliche Leiter zu den Zielen für die nächsten Monate. In puncto Kaderplanungen lässt man es in Oed aktuell noch ruhig angehen. "Grundsätzlich ist der Kader gut besetzt und wieder haben fast für jede Position einen back-up. Wir werden die Situation mit dem Trainer zeitnah besprechen und uns eventuell mit ein oder zwei Spielern verstärken. Der Kern der Mannschaft ist schon ein sehr guter", zeigt sich Roffeis abschließend optimistisch.