Weikersdorf mit Luft nach oben

Der SV Weikersdorf war von allen Teams der 2. Klasse Steinfeld von Spielabsagen am meisten betroffen. Lediglich sieben Spiel konnte die Elf von Trainer Günther Pürzl beenden, ehe es schon wieder in die Winterpause ging. Daraus resultierten fünf Siegen und zwei Niederlagen, die Pürzl kurz und knapp zusammenfasst. "Mit einigen Spielen sind wir zufrieden, mit zweien nicht", so das erste kurze Statement des Trainers.

Der SV Weikersdorf startete an sich gut in die Saison, musste dann aber im Laufe die beiden Niederlagen einstecken, die der Trainer wie folgt einschätzt. "Unser Start war ganz gut und wir waren auf dem richtigen Weg. Danach haben wir es aber vernachlässigt da weiterzumachen und haben nicht mehr so konsequent agiert. So wird es dann schwer mit einem Spitzenplatz. Es war definitiv mehr drin", so Pürzl weiter. Aufgrund einiger Coronavermutungen und auch positiver Fälle musste man einige Spiele absagen, die Entscheidung des Saisonabbruchs sieht der Coach wie folgt. "Die Entscheidung geht aufgrund der Zahlen natürlich in Ordnung und Gesundheit ist wichtig. Dennoch sind mir wenige Infektionen auf den Sportplätzen bekannt. Ich habe unter dem Strich aber Verständnis dafür", so Pürzl zum Thema Corona.

"Sitzung wird Planung vorgeben"

Bezüglich der Kadersituation in Richtung Frühjahr werden in Weikersdorf die kommenden Wochen für viele Gespräche genützt. "Nächste Woche steht eine Sitzung an, wo wir diese Sachen besprechen und dementsprechend planen. Aktuell ist das Thema Transfers schwer einzuschätzen", so der Trainer der Weikersdorfer. Auf die Frage nach den Zielen für die Saison hatte Pürzl abschließend eine klare Antwort parat. "Ziel ist es, möglichst weit vorne zu stehen. Leider haben wir es nicht mehr in eigener Hand und müssen auf Schwächen unserer Gegner hoffen. Solltte dies so sein, wollen wir zur Stelle sein", so der Coach.

 

S2F: Bitcoin auf dem Weg zu 100.000 $ bis Ende 2021?