Wöllersdorfs Goalie pariert Elfmeter - Verdienter Heimsieg gegen Admira Wr. Neustadt

Wöllersdorf
Admira Wr. N.

Am Sonntag traf Wöllersdorf in der 2. Klasse Steinfeld auf SV Admira Wr. Neustadt. Die Zielsetzung der Gäste war vor Spielbeginn klar definiert: man wollte den Platz keinesfalls als Verlierer verlassen, nachdem man in den letzten drei Spielen zwei Siege feiern konnte. Wöllersdorf musste sich Oed/Waldegg nach Führung noch 3:4 geschlagen geben und wollte nun wieder auf die Siegerstraße zurück. Im Herbst gewann Wöllersdorf das direkte Duell 3:1.


Heimelf verwandelt Penalty - Gäste scheitern vom Elfmeterpunkt

Vor knapp 60 Zuschauern entwickelt sich von Beginn weg ein kampfbetontes Match, die Gäste halten dagegen, während Wöllersdorf etwas mehr vom Spiel hat. Das Match wird intensiv geführt, Mitte der Halbzeit geht Wöllersdorf in Front. Andras Strapak versenkt nach 28 Minuten einen zugesprochenen Elfmeter sicher zum 1:0 in die Maschen.

Für Admira Wr. Neustadt wird ebenfalls ein Strafstoß verhängt, bei der größten Chance auf den Ausgleich pariert der heimische Goalie aber den Schuss und hält so die Null ferst. Spielerisch ist bei beiden Teams in der Folge noch Luft nach oben, die Mannschaften arbeiten aber hart und Wöllersdorf geht mit einem knappen Vorsprung in die Pause.

Entscheidung in der Schlussphase

Nach dem Seitenwechsel ist Wöllersdorf das bessere Team, die Heimelf ist in den Zweikämpfen sehr präsent und kreiert Möglichkeiten auf das zweite Tor. Admira hält weiter gut dagegen, kassiert aber zu Beginn der Schlussphase den zweiten Gegentreffer. In Minute 72 und nach einem schön herausgespielten Konter schließt Andras Strapak überlegt zum 2:0 ab.

Die Hausherren legen rasch nach und sorgen damit für die Entscheidung, wieder nach einem schnellen Konter zeigt Hakki Yilmaz in der 76. Minute seine Qualitäten in der Offensive und stellt auf 3:0. Die Gäste kämpfen bis zum Schluss, können den Rückstand aber nicht mehr verkürzen, Wöllersdorf kommt auf der anderen Seite noch zu zwei, drei guten Chancen und setzt sich am Ende verdient durch. 

Stimme zum Spiel:

Peter Schwarz (Obmann Wöllersdorf): "Unsere Mannschaft war kämpferisch sehr gut, spielerisch wäre noch etwas mehr möglich gewesen. Der Sieg war auch in der Höhe verdient und hätte am Ende sogar noch deutlicher ausfallen können, mit der Leistung kann man nur zufrieden sein. Ich möchte auch ein Lob an die Admira aussprechen, sie haben bis zum Ende gekämpft."

Die Besten bei Wöllersdorf: Kristof Schwarz (TW), Andras Strapak (MF), Hakki Yilmaz (MF).

 

 

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten