Admira Wr. Neustadt mit Blitzstart - Chancenauswertung verhindert höheren Sieg von Oed

Oed/Waldegg
Admira Wr. N.

Am Sonntag empfing WSV Oed/Waldegg vor eigenem Publikum den Tabellenneunten SV Admira Wr. Neustadt. Das Ziel der Heimischen war klar: drei Punkte sollen die Fans zum Jubeln bringen und nach dem klaren Auswärtssieg am letzten Wochenende wieder ein Dreier eingesammelt werden. Admira Wr. Neustadt musste sich zum Auftakt Weikersdorf knapp mit 1:2 geschlagen geben und hoffte nun erstmals anzuschreiben. In den direkten Duellen im letzten Jahr setzte sich Oed zweimal durch.


Gäste gehen rasch in Front - Oed dreht Match bis zur Pause

Admira Wr. Neustadt erwischt einen guten Start und ist schon nach wenigen Augenblicken erfolgreich, bei einem Freistoß der Gäste steht der heimische Keeper zu weit aus dem Tor und Enes Avci trifft aus großer Distanz zum 0:1 (3.).  Oed/Waldegg zeigt sich höchstens kurz geschockt und lässt Minuten später seine Fans zum 1:1 jubeln. Torschütze: Abdulkadir Sert, der in Minute 5 per Freistoß ausgleicht. Die Heimelf legt rasch nach, nach einem langen Ball ist wieder Abdulkadir Sert zur Stelle und trifft zum 2:1 in die Maschen (12.).

Es folgt eine Drangphase von Oed, die Hausherren kreieren immer wieder gute Chancen, bringen das Leder aber nicht im Tor unter oder der Gästekeeper ist am Posten. Die Admira spielt auch nach vorne, wird bis zur Halbzeit aber nicht mehr wirklich zwingend und geht mit einem knappen Rückstand in die Kabine.

David Kirchberger legt mit Doppelschlag nach

In der zweiten Halbzeit hat die Heimmannschaft alles im Griff und taucht immer wieder gefährlich vor dem Tor des Gegners auf, Oed wird einmal wegen eines Handspiels und einmal wegen Abseits ein Tor aberkannt. Die Gäste setzen nach vorne Akzente, werden aber nicht mehr richtig gefährlich. Auf der anderen Seite macht das Heimteam in der Schlussphase den Sack zu.

Nach einem Standard bleibt David Kirchberger vor dem Kasten eiskalt und trifft in der 73. Minute nach flacher Hereingabe zum 3:1. Wenige Minuten später gelingt der Heimelf das vierte Tor, erneut ist David Kirchberger dafür verantwortlich, er trifft per Abstauber zum 4:1 Endstand (83.).

Stimme zum Spiel:

Walter Lichtenwörther (Trainer Oed/Waldegg): "Wir sind mit dem raschen Gegentor nicht gut gestartet, uns gelang aber postwendend das 1:1 und rasch der Führungstreffer. Bei besserer Chancenauswertung wäre das Match schon in der ersten Hälfte gegessen gewesen, ich hatte im zweiten Abschnitt nie das Gefühl, dass noch der Ausgleich passieren könnte."

Der Beste bei Oed: Abdulkadir Sert (ST)

 

 

S2F: Bitcoin auf dem Weg zu 100.000 $ bis Ende 2021?