Sefa Havan mit Triplepack - Lichtenwörth feiert knappen Auswärtssieg gegen Admira Wr. Neustadt

Admira Wr. N.
SC Lichtenwörth

In der 12. Runde der 2. Klasse Steinfeld duellierten sich der Tabellenneunte SV Admira Wr. Neustadt und der Tabellenzehnte SC Lichtenwörth. Admira Wr. Neustadt kassierte zuletzt gegen Pottendorf eine 2:4 Niederlage und wollte wieder daheim auf die Siegerstraße zurückkehren. Lichtenwörth wartete schon länger auf Punktezuwachs, mit einem Dreier wurde man weiter von hinten wegkommen. In den letzten direkten Begegnungen der beiden Vereine setzte sich immer das Heimteam durch.


 

Blitzstart der Heimelf

Admira Wr. Neustadt erwischt vor knapp 80 Fans einen Start nach Maß und erzielt nach nur wenigen Augenblicken den Führungstreffer, bereits in der 1. Minute findet der gegnerische Tormann in Marcel Schmidt seinen Meister, der gekonnt auf 1:0 stellt. Danach haben die Hausherren mehr vom Spiel und erarbeiten sich Chancen, die nicht genützt werden.

Im Laufe des ersten Abschnittes wird auch Lichtenwörth stärker und es entwickelt sich eine muntere Partie, bei der beide Seiten den Weg nach vorne suchen. Mitte des Durchganges gleichen die Gäste aus, in Minute 32 sorgt Sefa Havan für das 1:1 und dem gleichzeitigen Pausenstand.

Gäste drehen in starker Phase Match komplett

Nach Wiederbeginn kommt Lichtenwörth auf, die Gäste sind in den ersten 20 Minuten nach Seitenwechsel das stärkere Team und legen in dieser Phase zweimal vor. Der erst 16-jährige Sefa Havan hat sein Visier an diesem Abend gut eingestellt und schnürt mit zwei weiteren Treffern seinen Triplepack, er scort in der 56.e und 59. Minute und stellt damit auf 1:3.

Admira Wr. Neustadt gibt aber nicht auf und verkürzt Mitte des Abschnittes den Rückstand, in Minute 68 fasst sich Dominik Flasch ein Herz und verwertet einen Freistoß eiskalt zum 2:3. Das Match ist wieder spannend, die Gäste sind zudem in der Schlussphase nach dem Ausschluss von Dominik Winkler wegen Torraubes nur mehr zu zehnt (77.). Die Heimelf versucht noch einmal alles, ist aber kurz danach nach rot gegen Marcel Nedorost ebenfalls einer weniger (81.). Die Admira scheitert einmal am Aluminium, Lichtenwörth lässt sonst nicht mehr viel zu und bringt den knappen Vorsprung über die Zeit.

Stimme zum Spiel:

Herbert Hutter (Trainer Lichtenwörth): "Es war ein sehr ausgeglichenes Spiel, die Leistung des Schiedsrichters war dagegen weniger gut. Der Gegner war in der ersten Hälfte etwas stärker, nach der Pause waren wir 20 Minuten besser und gingen 3:1 in Führung. Nach dem Freistoßtor und dem Ausschluss gegen uns wurde es noch interessant, es war eine rassige Partie gegen einen guten, jungen Gegner und wir gingen als etwas glücklicher Sieger vom Platz."

Die Besten: Sefa Havan (LA), Alexander Blümel (AV).

 

 

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten