ATSV Wöllersdorf setzt Negativtrend auch in Winzendorf fort

SV Winzendorf
ATSV Wöllersdorf

2. Klasse Steinfeld: Bei Winzendorf holte sich der ATSV Wöllersdorf eine 1:4-Schlappe ab. Die Überraschung blieb aus: Gegen den SV Winzendorf kassierte Wöllersdorf eine deutliche Niederlage. Das Spiel fand ohne Zuschauer statt.

Winzendorf geriet schon in der neunten Minute in Rückstand, als Marko David Laszlo das schnelle 1:0 für den ATSV Wöllersdorf-Steinabrückl erzielte. Raphael Stangl war es, der in der 22. Minute den Ball im Tor des ATSV Wöllersdorf unterbrachte und zum 1:1 ausglich. Ahmed Elshazli stellte die Weichen für den SV Winzendorf auf Sieg, als er in Minute 34 mit dem 2:1 zur Stelle war. Mit einem Tor Vorsprung für das Heimteam ging es für die beiden Teams in die Halbzeitpause.

Doppelschlag brachte Entscheidung

Patrick Pilz machte in der 50. Minute das 3:1 des Tabellenprimus perfekt. In der 58. Minute legte Almir Dautovic zum 4:1 zugunsten von Winzendorf nach. Mit dem Ende der Spielzeit strich der SV Winzendorf gegen Wöllersdorf die volle Ausbeute ein.

Die errungenen drei Zähler gingen für Winzendorf einher mit der Übernahme der Tabellenführung. Mit nur fünf Gegentoren stellt der SV Winzendorf die sicherste Abwehr der Liga. Der SV Winzendorf ist noch ungeschlagen. Es stehen mittlerweile sieben Siege und ein Unentschieden zu Buche.

34 Gegentreffer hat der ATSV Wöllersdorf-Steinabrückl mittlerweile hinnehmen müssen – so viel wie keine andere Mannschaft in der 2. Klasse Steinfeld. Nach der empfindlichen Schlappe steckt der Gast weiter im Schlamassel. Die Offensive des ATSV Wöllersdorf strahlte insgesamt zu wenig Gefahr aus, sodass Wöllersdorf bis jetzt erst 13 Treffer erzielte. Mit nun schon sieben Niederlagen, aber nur einem Sieg und einem Unentschieden sind die Aussichten des ATSV Wöllersdorf-Steinabrückl alles andere als positiv.

Winzendorf wandert mit nun 22 Zählern auf dem Konto weiter auf dem Erfolgspfad, während die Welt des ATSV Wöllersdorf gegenwärtig trist aussieht.

2. Klasse Steinfeld: SV Winzendorf – ATSV Wöllersdorf-Steinabrückl, 4:1 (2:1)

  • 9
    Marko David Laszlo 0:1
  • 22
    Raphael Stangl 1:1
  • 34
    Ahmed Elshazli 2:1
  • 50
    Patrick Pilz 3:1
  • 58
    Almir Dautovic 4:1

S2F: Bitcoin auf dem Weg zu 100.000 $ bis Ende 2021?