Vereinsbetreuer werden

Tore am laufenden Band für Oed/Waldegg gegen den ESV Wr. Neustadt

Oed/Waldegg
ESV Wr. Neustadt

2. Klasse Steinfeld: Der WSV Oed/Waldegg kannte mit seinem hoffnungslos unterlegenen Gegner keine Gnade und trug vor etwa 100 Zuschauern einen 7:1-Erfolg davon. Auf dem Papier hatte die Zuschauer ein ausgeglichenes Match erwartet. Auf dem Platz erwies sich das Heimteam als das überlegene Team und verbuchte drei Zähler. Das enge Hinspiel hatte Oed/Waldegg durch ein 2:1 siegreich gestaltet.

Für das erste Tor sorgte Alexander Gruber. In der neunten Minute traf der Spieler des ESV HW Wr. Neustadt ins Schwarze. Geschockt zeigte sich der WSV Oed/Waldegg nicht und spielte sich in einen regelrechten Torrasuch. Nur wenig später war Robert Roffeis mit dem Ausgleich zur Stelle (14.). Marco Eckenfellner trug sich in der 29. Spielminute in die Torschützenliste ein und stellte auf 2:1. Patrik Marchhart traf zum 3:1 zugunsten von Oed/Waldegg (36.). Mit der Führung für den WSV Oed/Waldegg ging es in die Halbzeitpause. Oed/Waldegg ließ in der Folge nicht locker und markierte weitere Tore in Person von Marco Peeter Kaiser (74.), David Kirchberger (78., Elfmeter) und Daniel Beisteiner (88.). Der in Minute 88 eingewechselte Nemanja Vukovic stellte schließlich in der 90. Minute den 7:1-Sieg für den WSV Oed/Waldegg sicher. Letztlich feierte Oed/Waldegg gegen den ESV Wr. Neustadt nach einer überzeugenden Darbietung einen verdienten Heimsieg.

Kantersieg nach 0:1-Rückstand

Kurz vor Saisonende steht der WSV Oed/Waldegg mit 30 Punkten auf Platz sechs. Neun Siege, drei Remis und neun Niederlagen hat Oed/Waldegg momentan auf dem Konto.

HW Wr. Neustadt muss sich ohne Zweifel um die eigene Abwehr kümmern. Im Schnitt kassierte das Team mehr als zwei Gegentreffer pro Spiel. Trotz der Schlappe behalten die Gäste den zehnten Tabellenplatz bei. Insbesondere an vorderster Front kommt der ESV Wr. Neustadt nicht zur Entfaltung, sodass nur 37 erzielte Treffer auf das Konto des ESV HW Wr. Neustadt gehen. Nun musste sich HW Wr. Neustadt schon 14-mal in dieser Spielzeit geschlagen geben. Die sieben  Siege und ein Unentschieden auf der Habenseite zeigen, dass die Aussichten nicht besonders beruhigend sind.

Am nächsten Sonntag reist der WSV Oed/Waldegg zum ATSV Wöllersdorf-Steinabrückl, zeitgleich empfängt der ESV HW Wr. Neustadt den SC Lichtenwörth.

2. Klasse Steinfeld: WSV Oed/Waldegg – ESV HW Wr. Neustadt, 7:1 (3:1)

  • 90
    Nemanja Vukovic 7:1
  • 88
    Daniel Beisteiner 6:1
  • 78
    David Kirchberger 5:1
  • 74
    Marco Peeter Kaiser 4:1
  • 36
    Patrik Marchhart 3:1
  • 29
    Marco Eckenfellner 2:1
  • 14
    Robert Roffeis 1:1
  • 9
    Alexander Gruber 0:1