Herbstziel erreicht - Pyhra vertraut weiter auf die jungen Spieler

"Die Herbstbilanz fällt durchwegs positiv aus, was wir uns vorgenommen haben, konnten wir zum größten Teil erreichen. Wir haben meiner Meinung nach die beste Abwehr der Liga, vorne haben wir auch genug Tore geschossen. Es konnten viele junge Spieler hochgezogen werden und es kommen auch viele nach, die Stimmung im Verein ist sehr positiv. Es war nicht klar, wie sich alles nach dem Abstieg aus der 1. Klasse entwickelt, aber auch die Zuschauer haben unser Entwicklung gut angenommen", zeigt sich SC Pyhras Trainer Srdan Stanisic mit den letzten Monaten zufrieden. Sein Verein sammelte in der Hinrunde der 2. Klasse Traisental 21 Punkte ein und überwintert an der vierten Stelle.

Kurztrainingslager auf eigener Anlage

"Mannschaftsintern haben wir uns für die Hinrunde 20 Punkte als Ziel gesteckt, dieses schafften wir mit 21 Punkten. Im ersten Match des Herbstes haben wir uns gegen Neulengbach noch zu naiv angestellt, in der Rückrunde wollen wir schon das erste Spiel anders angehen. Im spielerischen Bereich haben wir Steigerungspotential, wollen im Frühjahr sicherer kombinieren und das Umschaltspiel verbessern. Bei schlechten Platzverhältnissen hatten wir in den letzten Monaten unsere Probleme, in der Rückrunde wollen wir mit spielerischen Mitteln bei solchen Gegebenheiten besser Torchancen kreieren", ergänzt der Spielertrainer des Tabellenvierten.

In zwei Wochen startet Pyhra wieder ins Mannschaftstraining,sechs bis sieben Testspiele sind geplant und zudem absolviert der Verein Anfang März ein kurzes Trainingslager auf eigener Anlage. In den Vorbereitungsspielen sollen alle Spieler ihre Chance bekommen, man hofft, so viel wie möglich draußen trainieren zu können und bis März steht einmal pro Woche ein Kunstrasenplatz zur Verfügung.

Tobias Gugler nach Statzendorf verliehen

Im Kader kam es bisher nur zu einer Veränderung, Tobias Gugler wechselt in die Gebietsliga zu Statzendorf. "Er wird einmal auf Leihbasis ein halbes Jahr dort spielen, wir wünschen ihm alle viel Glück", so Stanisic. Sonst soll die Mannschaft möglichst gleich bleiben, der Verein war mit der Hinrunde sehr zufrieden und das Ziel bleibt, den jungen Spielern die Chance zu geben.

Auf die Frage nach den weiteren Zielen im Frühjahr und seine Einschätzung zur Lage der 2. Klasse Traisental für die kommenden Monate meint Srdan Stanisic: "Ich kann mir vorstellen, dass sich Eichgraben in der Rückrunde relativ schnell absetzen wird, sie sind der Topkandidat auf den Titel und können sich nur selbst ein Bein stellen. Hafnerbach hat ein starkes Kollektiv und kann jeden schlagen, aber auch Punkte abgeben. Spielerisch waren wir im Herbst gleichwertig mit Eichgraben, unser Ziel war aber nie Meister zu werden. Wir denken von Spiel zu Spiel, möchten so viele Punkte wie möglich machen, wollen noch etwas weniger Tore bekommen und möglichst mehr erzielen."