SC St. Pölten macht Spiel nach Anschlusstreffer spannend - St. Aegyd setzt sich verdient durch

SC Union St. Pölten
SC St. Aegyd

SC Union Landhaus St. Pölten empfing am Samstag vor heimischem Publikum den Tabellensiebten SC St. Aegyd und wollte unbedingt drei Punkte einfahren, nachdem man perfekt ins Frühjahr gestartet war und alle bisherigen Spiel gewann. St. Aegyd setzte sich vergangene Woche deutlich gegen Neulengbach durch und wollte daran anschließen. Das letzte Aufeinandertreffen entschied St. Aegyd im Herbst klar mit 5:0 für sich.


Heimelf mit Topchance kurz vor der Pause

St. Aegyd findet sehr gut ins Match, die Gäste haben in den ersten 45 Minuten mehr vom Spiel und setzen nach vorne Akzente. Das Auswärtsteam erbietet sich so auch die ersten Möglichkeiten, hat aber das Visier nicht perfekt eingestellt.

SC St. Pölten wird vor 80 Fans praktisch mit dem Pausenpfiff erstmals brandgefährlich, ganz allein taucht das Heimteam vor dem gegnerischen Keeper auf, dieser kann sich aber mit einer starken Parade auszeichnen und es bleibt vorerst beim 0:0.

Doppelschlag der Gäste

Auch im zweiten Abschnitt findet St. Aegyd gut aus den Startlöchern und biegt nach einem Doppelschlag auf die Siegerstraße ein. Miroslav Pastorek setzt sich auf der linken Seite durch und spielt eine Flanke, Ljavdim Jaiji nimmt sich das Leder mit der Brust an und verwertet in Minute 51 flach ins Eck.

Wenige Augenblicke später klingelt es wieder im Kasten der Hausherren, nach einem Corner von Miroslav Pastorek ist Matthäus Perthold zur Stelle und trifft in Minute 54 per Kopf zum 0:2 ins lange Eck. Der Sportclub ist nach den Gegentreffern bedient, die Gäste sind am Drücker. Nach einem Fersler kann die Heimelf gerade noch auf der Linie klären, weitere Gelegenheiten werden v St. Aegyd nicht genutzt.

Mitte des Abschnittes kommt das Heimteam zurück und macht es mit dem Anschlusstreffer spanend, Redon Laho zieht nach 64 Minuten allein auf das Tor zu und schließt flach zum 1:2 ab. SC St. Pölten drängt in der Folge auf den Ausgleich, die Gäste überstehen aber eine brenzlige Phase, lasen am Ende nichts mehr zu und setzen sich knapp durch. 

Stimme zum Spiel:

Gerhard Eckel (Trainer St. Aegyd): "Wir hatten in der ersten Hälfte mehrere Möglichkeiten, der Knackpunkt war die 45. Minute, da hätte der SC in Führung gehen können. Nach dem Doppelschlag haben wir nicht zum 3:0 nachgelegt, nach dem Anschlusstreffer waren wir zehn Minuten unsicher, sind dann aber gut gestanden und haben in Summe verdient gewonnen. Es war eine geschlossen gute und auch taktischer starke Mannschaftsleistung."

 

 

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten