Jeder Ausgang möglich - St. Aegyd dreht Match gegen Eichgraben

SC St. Aegyd
USV Eichgraben

SC St. Aegyd empfing am Samstag vor heimischem Publikum den Tabellenvierten USV Eichgraben und wollte unbedingt drei Punkte einfahren, nachdem man schon vor Wochen eine stolze Siegesserie startete. Eichgraben gewann auch die vergangenen beiden Matches und erzielte dabei je vier Tore. In der letzten Begegnung beider Mannschaften wurden die Punkte beim 2:2 geteilt.


Gäste bis zur Pause überlegen

St. Aegyd startet vor knapp 120 Fans gut ins Match, erarbeitet sich in den ersten zehn Minuten zwei Hochkaräter und geht rasch in Front. Nach einem Angriff über links legt Durim Morina noch einmal auf, Ljavdim Jaiji zieht in Minute 14 per Drehschuss ab und erzielt das 1:0.

Nach dem Führungstor reißt bei den Hausherren aber der spielerische Faden, Eichgraben kommt auf und dominiert nun das Geschehen. Die Gäste gleichen auch rasch aus, nach Angriff über die Seite trifft Marjan Petrovic zum 1:1 ins Eck (20.). Rona Bumba versenkt kurz darauf einen umstrittenen Elfmeter zur 1:2 Führung für Eichgraben (27.). Die Gäste kreieren weitere Chancen, in der 45. Mte findet auch St. Aegyd noch eine Möglichkeit vor.

Lucky Punch in der Nachspielzeit

Zu Beginn der zweiten Halbzeit hat Eichgraben alles im Griff, kommt zu Chancen und trifft auch einmal, das Tor wird aber wegen Abseits aberkannt. Ab der 60. Minute findet das Heimteam wieder ins Spiel und drängt nun auf den Ausgleich. Es dauert aber bis in die Schlussphase, ehe dieser gelingt, Richard Erkinger beweist in Minute 73 Goalgetter-Qualitäten und stellt per direktem Freistoß auf 2:2.

Die Gäste sind kurz vor Schluss nur mehr zu zehnt, in der 90. Minute zeigt der Schiedsrichter Branislav Baresic zum zweiten Mal gelb. Kurz darauf gelingt St. Aegyd der Lucky Punch, nach einem hohen Ball von Eric Eckel spielen die Gäste auf Abseits, Klaus Ofner taucht von hinten auf und versenkt das Leder zum 3:2 Endstand im Tor. 

Stimme zum Spiel:

Gerhard Eckel (Trainer St. Aegyd): "Wir haben 20 Minuten gut begonnen und gingen in Führung, danach spielten wir bis zur Pause schlecht und hatten Glück, nicht noch höher zurückzuliegen. Ab der 60. Minute wurde mein Team wieder stärker und drängte auf den Ausgleich. Ein X wäre insgesamt gerecht gewesen, jeder Ausgang war möglich und wir hatten dieses Mal das Glück auf unserer Seite."

Die Besten: Eric Eckel (IV) bzw. Rona Bumba (ST).

 

 

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten