Vereinsbetreuer werden

TSU Hafnerbach mit weiterem Dreier gegen Neulengbach

TSU Hafnerbach
SV Neulengbach

2. Klasse Traisental/AV: Mit 1:4 verlor SV Neulengbach am vergangenen Samstag vor rund 120 Zuschauern deutlich gegen TSU Biomin Hafnerbach. Ausgangslage? Vorab klar zugunsten von TSU Hafnerbach. Und nach den 90 Minuten? Hat sich die Sichtweise bekräftigt. Im Hinspiel hatte Hafnerbach die Punkte von SV Neulengbach entführt und einen 4:1-Auswärtssieg für sich reklamiert.

Der Tabellenführer vergab die eine oder andere Chance in der ersten halben Stunde. Juraj Chupac brachte TSU Biomin Hafnerbach dann aber in der 30. Spielminute doch in Führung. Neulengbach glich bis zum Halbzeitpfiff nicht mehr aus. Schließlich schickte der Referee beide Teams mit der knappen Führung für TSU Hafnerbach in die Kabinen. Benjamin Katholnig versenkte die Kugel zum 2:0 für Hafnerbach (54.). Der dritte Streich des Heimteams war Emre Kayan vorbehalten (65.). Jozef Tirer legte in der 76. Minute per Elfmeter zum 4:0 für den Tabellenprimus nach. Manuel Masak gelang in der Nachspielzeit noch der Ehrentreffer für SV Neulengbach (91.). Ein starker Auftritt ermöglichte TSU Biomin Hafnerbach am Samstag einen ungefährdeten Erfolg gegen SV Neulengbach.

Hafnerbach mit Sieg Nummer 20

Nach 24 Spieltagen und nur zwei Niederlagen stehen für TSU Hafnerbach 62 Zähler zu Buche. Erfolgsgarant von Hafnerbach ist die funktionierende Offensivabteilung, die mit 78 Treffern den Liga-Bestwert aufzeigt. Acht Spiele ist es her, dass TSU Biomin Hafnerbach zuletzt eine Niederlage kassierte.

Neulengbach nimmt mit 34 Punkten den siebten Tabellenplatz ein. Die Gäste verbuchten insgesamt elf Siege, ein Remis und zehn Niederlagen. SV Neulengbach baut die Mini-Serie von zwei Siegen nicht aus.

Am nächsten Sonntag (16:30 Uhr) reist TSU Hafnerbach zu USV Eichgraben, gleichzeitig begrüßt SV Neulengbach die SG Hohenberg/St.Aegyd auf heimischer Anlage.

2. Klasse Traisental/AV: TSU Biomin Hafnerbach – SV Neulengbach, 4:1 (1:0)

  • 91
    Manuel Masak 4:1
  • 76
    Jozef Tirer 4:0
  • 65
    Emre Kayan 3:0
  • 54
    Benjamin Katholnig 2:0
  • 30
    Juraj Chupac 1:0