Die SVG Gumpoldskirchen setzt sich ambitionierte Ziele

Nachdem man im Vorjahr im Tabellenmittelfeld festgesessen war, erhofft man sich mit Gerhard Hirsch als neuen Trainer in der kommenden Saison einiges. Können potentielle Wunschspieler noch erfolgreich nach Gumpoldskirchen gelotst werden, rechnet man sich gute Chancen in der 2. Klasse Triestingtal aus.

 

Weitere Verstärkungen sind geplant

Die SVG Gumpoldskirchen blickt auf eine durchschnittliche Saison 2019/20 zurück. Platz 7 hieß es nach acht absolvierten Partien, wovon man drei für sich entscheiden konnte. Mit Neu-Trainer Gerhard Hirsch, der gleichzeitig die sportliche Leitung überhat, blickt man jedoch positiv in die Zukunft: „Wir haben vor uns zu verstärken, aber es bleibt noch alles hinter dem Vorhang. Bei uns ist nämlich vieles möglich. Wichtig ist, dass wir alle konform gehen. Wir sind ehrgeizig und sind nicht in der 2. Klasse nur zum Spaß haben. Wir haben eine herrliche Anlage, wollen aber keine Abenteuer eingehen.“ Man werde den Kader noch etwas „verjüngen“ und „zwei Positionen“ wolle der Coach noch neu besetzen.

Starke Konkurrenz

Von der SVG Gumpoldskirchen darf man in der neuen Saison demnach einiges erwarten. Der Trainer ruft aber auch die Qualität, die sich über die gesamte Liga hinweg erstreckt, in Erinnerung: „Die 2. Klasse Triestingtal ist für mich eine der stärksten Ligen in der 2. Klasse. Da sind wirklich viele Hochkaräter mit dabei.“ Erzwingen wird man in Gumpoldskirchen jedoch nichts. Immer wieder betont Hirsch: „Wir möchten unserem Weg treu bleiben und den Verein gesund halten, überhaupt in der jetzigen Zeit.“ Sollten die Wunschspieler noch zum Kader dazustoßen, zählt man sich zum erweiterten Favoritenkreis im Meisterschaftsrennen. „Abenteuer oder Fantasien“ werden aber nicht eingegangen, denn der Verein solle nach wie vor „gesund“ bleiben.