Spielberichte

Spielabbruch nach Angriff auf Schiedsrichter - Unrühmliches Ende bei Derby in Oberwaltersdorf!

In der 22. Runde der 2. Klasse Triestingtal stand das Derby zwischen ASK Oberwaltersdorf und ATSV Teesdorf am Programm. Beide Mannschaften zeigten sich in den letzten Wochen sehr gut in Form und wollten nun möglichst ihre Siegesserie ausbauen. Im Herbst hatte sich Oberwaltersdorf im direkten Duell knapp mit 1:0 durchgesetzt, auch dieses Mal entwickelte sich ein spannendes Derby und die Heimelf führte knapp vor Schluss mit 3:1. Danach kam es aber zu einem wilden Tumult, bei dem der Schiedsrichter von Gästespielern attackiert wurde - das Spiel wurde kurz vor Schluss abgebrochen.

Blitzstart der Heimelf

Die Heimelf startet vor 220 Fans sehr gut ins Match und geht rasch in Front, nach einem Corner ist Lukas Kornberger in der zweiten Minute zur Stelle und versenkt das Leder zum 1:0 im Netz. Danach erarbeitet sich Oberwaltersdorf gute Chancen, der letzte Pass kommt zunächst aber nicht an. Noch in der Anfangsviertelstunde legt der Leader nach, zunächst wird die Abwehr überlupft und Daniel Mandl überhebt auch den Tormann zum 2:0 (14.).

Die Heimelf findet noch zwei Chancen vor, nach einer halben Stunde findet auch Teesdorf ins Match und kreiert zwei gute Möglichkeiten. Kurz vor der Halbzeit gelingt der Anschlusstreffer, Radojica Kalinov trifft mit einem großartigen Schuss aus der Drehung zum 2:1 (43.).

Rote-Karte

Handgemenge nach drittem Gegentreffer

Nach dem Seitenwechsel wird Teesdorf immer stärker und drängt auf den Ausgleich, der heimische Keeper kann sich gleich drei Mal auszeichnen. Oberwaltersdorf kommt ebenfalls zu zwei Chancen und sorgt in der Schlussphase in einem sehr intensiven Derby für die Entscheidung. Nach einem Standard wehrt der Gästetormann noch einmal ab, Sven Neumüller ist zur Stelle und netzt zum 3:1 ein (86.).

Danach nimmt das Derby ein unrühmliches Ende, zunächst liefert sich ein Gästeakteur ein Wortgefecht mit dem Schiedsrichter und sieht wegen Beleidigung die rote Karte. Ein zweiter Spieler mischt sich ein, es kommt zu einem wilden Handgemenge, bei dem der Schiedsrichter zu Boden geht. Benjamin Duhandzic und Damir Hidanovic sehen Rot, der Unparteiische bricht die Partie in der 86. Minute beim Stand von 3:1 ab.

Stimmen zum Spiel:

Peter Kaltenegger (Trainer Oberwaltersdorf): "Wir sind sehr gut ins Spiel gekommen, fanden nach dem 1:0 Hochkaräter vor und legten nach. Ab der 30. Minute ist Teesdorf munter geworden, der Gegner kam topmotiviert aus der Kabine und zu guten Chancen. Uns gelang das 3:1, danach kam es zu diesem Tumult und einem unrühmlichen Ende. Es ist sehr schade, dass ein sehr gutes Match so endet."

Michael Schmidt (Trainer Teesdorf): "Es war ein Derby auf hohem Niveau, die Partie war sehr intensiv und wir haben nach dem Anschlusstreffer auf den Ausgleich gedrängt. Nach dem 1:3 ist das Match entglitten, da meine Spieler beim dritten Gegentor ein Foul an den Tormann gesehen haben. Es kam zu Wortgefechten und dem ersten Ausschluss, ein weiterer Spieler hat daraufhin den Schiedsrichter nach dem Grund gefragt. Es kam zu einem Handgemenge und der Schiedsrichter stolperte nach hinten. Es tut sehr weh, dass ein so gutes Spiel so endete, meine Spieler hielten sich nicht im Zaum."

Laut Augenzeugen-Berichten wurde dem Schiedsrichter ins Gesicht geschlagen, der daraufhin zusammengebrochen ist. Wir bleiben an diesem Thema dran. 

 

DAZN: Champions & Europa League, Premier League live - jetzt Gratismonat starten