Gföhl mitten im Vierkampf um den Titel

Nach gfoehl scdem Unentschieden zum Auftakt gegen den Tabellenzweiten Getzersdorf beträgt der Abstand zu Spitzenreiter Hollenburg vier Zähler. Noch lange kein Grund für den SC Admira Gföhl, den Kopf in den Sand zu stecken. Trainer Harald Größl erzählte im unterhaus.at-Gespräch über den Vierkampf im Titelrennen, und wen er nicht als Meister sieht.

In der Auftaktpartie gegen Getzersdorf erreichte die Größl-Elf dank eines Treffers von Andreas Steiner auswärts ein 1:1. Im Kampf um den Titel vielleicht ein wichtiger Punktgewinn. Denn Coach Harald Größl sieht seine Mannschaft in einen Vierkampf verwickelt. "Für mich zählen Hollenburg, Getzersdorf und Gföhl zu den Favoriten. Man darf aber nicht Bergern außer Acht lassen. Die sind auch ein Kandidat für den Titel. Mautern hingegen sehe ich nicht in den Meisterschaftskampf involviert. Wer die härtesten Konkurrenten sein werden, kann ich jetzt noch nicht sagen."

Meister bleibt das Saisonziel

Das Saisonziel der Gföhler ist natürlich der Meistertitel. Aus diesem Grund haben sie sich auch in der Wintertransferzeit verstärkt. "Wir haben mit Thomas Schildorfer einen Mann zurück bekommen, der eigentlich ein Gföhler ist. Er war aber in den letzten Jahren in der Landesliga und Gebietsliga unterwegs." Er wird Gföhl mit Sicherheit helfen können. "Bis jetzt sind wir mit ihm zufrieden, auch wenn man noch nicht all zu viel sagen kann. Wir haben ja erst ein Spiel gehabt."

In der nächsten Runde wartet auf die Größl-Elf ein schlagbarer Gegner. Gegen den ESV Krems geht man als klarer Favorit ins Spiel. Denn der Gegner steht mit null Punkten am Tabellenende da. "Ich tippe auf einen 6:0-Sieg", hatte sich Größl zu einer Aussage beim Expertentipp hinreißen lassen. "Vor allem deshalb, weil wir einfach stärker sind und beim Gegner einige Spieler fehlen." Mit einem vollen Erfolg könnte man sich auf Platz zwei der Tabelle setzen, da Getzersdorf in dieser Runde spielfrei ist.

 

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten