Spieler mit Bezug zum Verein geholt - Fels will sich wieder Richtung Top 5 orientieren

Die abgelaufene Saison verlief für USC Fels am Wagram nicht wirklich nach Wunsch, bis zur Winterpause sammelte die Mannschaft 18 Punkte ein und lag damit im unteren Mittelfeld. Auch in der Rückrunde kam man von dort nicht wirklich weg und nach dem Rücktritt des Coaches übernahm Werner Fischer, der Verein beendete die Saison an der 9. Stelle der 2. Klasse Wachau. "Ich war zehn Jahr Trainer und Spieler bei Großriedenthal und kehrte nach einem Jahr Pause zu meinem Stammverein zurück. Dabei spielte ich in der Reserve und half trotz meines Alters in der Kampfmannschaft aus. Als es in der sportlichen Leitung zu Rücktritten kam, habe ich bei Fels das Traineramt übernommen", blickt Coach Werner Fischer noch einmal zurück und erklärt das Zustandekommen der Zusammenarbeit.

Qualität dazu geholt

In der Sommerpause hat Fels laut Fischer bewusst Spieler mit Bezug zum Verein mit an Bord geholt. Lucas Fiegl spielte im Nachwuchs von Fels und war zuletzt bei Grafenwörth. Stefan Wiesinger ist nach Fels gezogen und wurde über einen Bekannten geholt, er spielte zuletzt bei Meister und Aufsteiger Gars. Orhan Beluli kehrte zudem nach einem halben Jahr in Krems zurück. Der Verein wollte mit maximal zwei Legionären in die Saison gehen, da mit Vladimir Gligic ein klassischer Spielmacher geholt wurde, den Fischer noch aus der Zeit bei Großriedenthal kennt, musste man sich von Radek Bihari trennen. Dieser wechselte nun zu Getzersdorf.

"Letztes Jahr lag die Mannschaft lange auf Platz 7 und am Ende wurde es Rang 9. Wir haben bewusst Routine in den Kader geholt, jetzt wollen wir uns nach oben orientieren und Richtung Top 5 bewegen", meint der Coach von Fels. Aufgrund der Urlaube fehlten auch bei Fels in der Vorbereitung immer wieder Spieler und der Kader wird auch zu Saisonbeginn noch nicht komplett sein. Die Mannschaft testete schon gegen Kirchberg, Stetteldorf und Nappersdorf, am Samstag trifft man daheim auf Manhartsberg. Das letzte Vorbereitungsmatch findet nächsten Dienstag statt, dabei trifft Fels auf die Reserve von Haitzendorf.

Defensiv kompakter stehen

"In der Liga haben sich wieder einige Teams verstärkt, Vereine wie Krems, Furth, Getzersdorf oder Albrechtsberg wollen wieder oben mit dabei sein. Wir freuen uns schon auf den Saisonstart und die Motivation ist bei unseren Spielern absolut vorhanden. Im Vergleich zum Vorjahr wollen wir defensiv kompakter stehen, durch die fehlende Routine hatten sich immer wieder Fehler eingeschlichen. Wir wollen jetzt konzentrierter agieren, offensiv haben wir jetzt mehr Möglichkeiten und sind schwerer ausrechenbar", erklärt Werner Fischer im Hinblick auf die bevorstehende Saison.

 

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten