Missglücktes Finish verhindert bessere Herbstplatzierung - Albrechtsberg peilt Vizemeistertitel an

"Bis zur vorletzten Runde ist es bei uns im Herbst eigentlich gut gelaufen, dann kam es zur unerwarteten Niederlage gegen Arnsdorf und im Nachtrag gegen Getzersdorf waren die ersten 30 Minuten nicht gut. Dann hat unser Team ein gutes Match gezeigt, der Tormann des Gegners war aber zu stark und wir haben es nicht geschafft die Begegnung noch zu drehen. Getzersdorf ist auf jeden Fall verdient Herbstmeister, da sie alles gewonnen haben", blickt SV Albrechtsbergs Sektionsleiter Christian Strasser noch einmal auf die erste Saisonhälfte zurück. Sein Team sammelte bei neun Siegen und drei Niederlagen 27 Punkte ein und liegt zur Halbzeit an der vierten Stelle der 2. Klasse Wachau.

Zwei Abgänge

Am 29. Jänner geht bei Albrechtsberg das Mannschaftstraining los, es wird dreimal in der Woche trainiert und der erste Test folgt am 9. Februar auf Kunstrasen gegen Petzenkirchen. Insgesamt sind sechs Vorbereitungsmatches geplant, ehe die Rückrunde mit dem schwierigen Derby gegen Lichtenau startet. Im Winter wurden beim Tabellenvierten auch Aktivitäten außerhalb des Fußballs gesetzt, es gab einen Vereinswandertag und zudem einen Skitag. Die Mannschaft nahm außerdem an den Wachauer Hallenmasters teil und hat sich mit dem 5. Platz gut präsentiert.

Der Kader von Albrechtsberg blieb in der Winterpause fast unverändert, zwei Abgänge wurden bekanntgegeben. Stefan Teufel wechselte zu Bad Großpertholz, zudem ist Marcel Pühringer nach Gföhl gezogen und schloss sich dem dortigen Verein an. "Wir haben uns für das Frühjahr ein neues Ziel gesteckt, da der Meistertitel Utopie ist. Wir wollen den Vizemeistertitel schaffen, dafür wollen wir uns gut vorbereiten. Zudem soll der eine oder andere noch mehr Spielzeit bekommen", erklärt Christian Strasser die Ziele seines Vereins für die Rückrunde.

Der Sektionsleiter des Tabellenvierten erglänzt zum Abschluss des Gesprächs zur Ausgangslage der Liga in der zweiten Saisonhälfte;: "Von Platz 2 bis 4 ist alles sehr knapp beisammen, ESV, Spitz und wir werden um den zweiten Rang kämpfen. Danach gibt es ein breites Mittelfeld und Furth ist für mich der erste Kandidat für Platz 5. St. Leonhard hat schon im Herbst überrascht, ich glaube, dass im Frühjahr jedes Team gewinnen wird. Krumau hat einen neuen Trainer und holte zwei Legionäre, ich denke, sie werden den einen oder anderen Punkt holen. Wichtig wird sein, dass man nach der Vorbereitung so schnell wie möglich wieder in die Spur findet."

 

 

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten