Getzersdorf absolviert sehr gute Vorbereitung - Verein hofft auf Fortsetzung der Meisterschaft

SC Getzersdorf behielt nach einem Start mit mehreren deutlichen Siegen bis zum Ende der Herbstmeisterschaft eine weiße Weste, nach 12 vollen Erfolgen führte der Verein mit dem Punktemaximum von 36 Zählern mit schon deutlichem Abstand die 2. Klasse Wachau an. Ein Ziel für die Rückrunde ist, von hinten heraus ruhiger zu agieren und in der Abwehr noch stabiler zu stehen. In der Winterpause dockten mehrere Spieler bei Getzersdorf an, zwei Spieler waren dabei vor allem für die Kampfmannschaft gedacht. Agron Veselji wechselte innerhalb der Liga von Furth zum Tabellenführer, er kann als Verteidiger oder im defensiven Mittelfeld auflaufen und hat sich laut Coach Mario Weissinger in den letzten Wochen schon ganz gut eingelebt. Berkay Tosun war zuletzt bei Traismauer, er bringt ebenfalls Qualität mit und kann bis auf die Stürmerposition in der Offensive alles spielen.

Zwei Tests abgesagt

Abgänge hatte Getzersdorf in der Winterpause eigentlich keine zu verzeichnen, nur Aleksandar Terzic gab sein Karriereende bekannt. Anfang Februar startete Getzersdorf in die Vorbereitung auf das Frühjahr, diese verlief bisher eigentlich absolut zufriedenstellend: "Die letzten Wochen waren sehr gut, alle sind brav mitgezogen. Die Trainingsbeteiligung war absolut in Ordnung und die Spieler sind in einer körperlich sehr guten Verfassung. Teilweise hatten wir angeschlagene Akteure zu verzeichnen, wir haben daher bei den Tests nie komplett gespielt", so Getzersdorfs Trainer.

Sechs Testspiele hatte der Leader der 2. Klasse Wachau seit Februar absolviert, dabei hatte man sich taktisch schon gut präsentiert und Getzersdorf verlor nur das Match gegen Lengenfeld. Gegen Vereine aus der Klasse wurden die Vorbereitungsspiele gewonnen, am letzten Wochenende spielt man gegen den 1. Klasse Verein Rehberg 2:2. Zwei Testspiele wären bis zum Rückrundenstart noch geplant gewesen, diese mussten aufgrund der Aussetzung des Spielbetriebs in Österreich abgesagt werden.

Nach der sehr guten Hinrunde wollte Getzersdorf auch im Frühjahr den positiven Lauf fortsetzen, aufgrund des Coronavirus steht die nähere Zukunft nun in den Sternen. Das gestrige Training fiel bei Getzersdorf bereits aus, die weitere Entwicklung wird gespannt abgewartet. "Es gibt ja die Empfehlung, Kontakte zu minimieren und niemand will ein unnötiges Risiko eingehen. Unsere Spieler sind grundsätzlich für das Frühjahr bereit und hätten weiter gerne bewiesen, was in ihnen steckt. Wir hoffen alle, dass es in der nächsten Zeit weitergeht und die Meisterschaft nicht komplett ausfällt", meint Mario Weissinger zur derzeitigen Lage.

 

 

 

S2F: Bitcoin auf dem Weg zu 100.000 $ bis Ende 2021?